Ulrich von Hutten nach seinem Leben, seinem Karakter und seinen Schriften

˹
F. Campe, 1823 - 294 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 170 - Und begehr des weiter kein Genieß, Dann, wo mir geschäh deshalb verdrieß, Daß man mit Hüls mich nit verlaß; So will ich auch geloben, daß Von Wahrheit ich will nimmer lan, Das soll mir bitten ab kein Mann, Auch schafft, zu schrecken mich, kein Wehr Kein Bann, kein Acht, wie fast und sehr, Man mich damit zu schrecken meint; Obwohl mein fromme Mutter weint, Da ich die Sach hätt...
˹ 109 - Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn.
˹ 244 - Christenheit, vnn zuuoran dem vatterland Teutscher Nation zu nutz vnd gut, von wegen gemeiner beschwernuß, vnd auch wegen seiner eigen nottdurfft, in Reumens weyß beschriben. ^»et
˹ 268 - Würtemberg, nebst seinem Briefe an Pirkheimer. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit einer gedrängten Schilderung seines Lebens und seines Zeitalters versehen.
˹ 253 - Ermanung an eine gemei.ne Stadt Wormbs", und der „Entschuldigung wider etlicher Unwahrhafftiger Ausgabenvon ihm etc." Von der Beklagung sind folgende Ausgaben vorhanden: 1) Beklagunge der Freistette deutscher nation Der Nemo hat das geticht gemacht Das mancher im regiment nit lacht Er sey Königk Bischoff Fürst oder Graff Den allen die vngerechtigkeit läufft nach. *) So vielleicht das Druckjahr war. Das Ganze hat blos 4 Blätter in 4. welche mit Zierleisten versehen sind. Den Titel schmückt...
˹ 58 - Recht zu sprechen, Und wenn die Unschuld weint, an Frevlern sie zu rächen, Ist göttlicher als ein Gedicht!
˹ 156 - Ufhau im Zürcher See, namens Hans Schnegg, der etwas von Arzneikunde verstand. Dieser sollte ihn von der Lustseuche heilen, wogegen er schon früher das Pfeffersbad, wiewohl vergebens, gebraucht hatte. Er war aber nicht mehr zu retten. Zerrüttet durch diese Krankheit, mit der er durch einen großen Teil seines Lebens zu kämpfen hatte, von außen, - und verzehrt von innen durch die Heftigkeit seines stürmischen Temperamentes, - niedergedrückt durch die vielen Leiden und Verfolgungen, die er geduldet...
˹ xxx - Schrift, wie und wo ich's vermag, und nie, ob auch mancher ihr untreu würde, will ich die Sache des Lichts und der Freiheit verlassen"35.
˹ 294 - Nöthen beständige und harthaltende Freunde erfunden haben ; unter welchen ich mich dann nit wenig Gott und dem Glück zu bedanken hab. Denn , als ich auf das äusserlichst am Leib , Ehren und. Gut, von meinen Feinden...

óҹء