Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

25

Die große Fürstin, die Herrin Nana, möge zu dir sagen:

beruhige dich endlich! Der Herr Madanu, der Aufseher der Anunnaki, möge zu

dir sagen: beruhige dich endlich! Baru, die gnädige Frau,' möge zu dir sagen: beruhige dich

endlich! Adad, der Lieblingssohn Anus, mögezu dir sagen:beruhige

dich endlich! Schala, die große Gattin, möge zu dir sagen: beruhige

dich endlich! Herr, Machthaber, der in Ekur wohnt, dein göttliches

Gemüt möge sich beruhigen! Herr der Götter bist du! Die Götter von Himmel und

Erde mögen deinen Zorn beruhigen!

30

„Deine Stadt Nippur verwirf nicht! Herr, beruhige dich“,

mögen sie zu dir sagen! „Sippar verwirf nicht! Herr, beruhige dich“, mögen sie zu

dir sagen! „Babylon, die Stadt deiner Freude, verwirf nicht! Herr,

beruhige dich“, mögen sie zu dir sagen!

35

„Dein Haus blick'an, deine Stadt blick’an! Herr, beruhige

dich“, mögen sie zu dir sagen! „Babylon und Esagila blick' an! Herr, beruhige dich“,

mögen sie zu dir sagen! Den Riegel Babylons, das Schloß von Esagila, die Ziegel

von Ezida stelle wieder her! Die Götter von Himmel und Erde mögen zu dir sagen:

: „Herr, beruhige dich!“

Assurbanipal', den Hirten, der dich versorgt, erhalte am

Leben, erhöre seine Gebete! 1 Dieses besondere Gebet findet sich nur auf einem Exemplar aus der Biblios thek Assurbanipals (Sardanapals).

Die Grundlagen seines Königsthrones festige gut, daß er die

Zügel des Volkes halten möge auf ewige Zeit!

5. GEBET AN MARDUK VON BABYLON Dieses Gebet an Marduk, den Stadtgott von Babylon, und seine Gattin Sarpanit stammt von König Assurbanipal. Die keilschriftlichen Anfangszeichen der einzelnen Abschnitte bilden ein Akrostichon, das lautet: „Mich, Assurbanipal, der ich zu dir rufe, erhalte am Leben, daß ich, o Marduk, deinen Lobpreis huldigend verkünde.“ Huldigend preise ich deinen Namen, Marduk, Gewaltiger

unter den Göttern, Anführer von Himmel und Erde, Der herrlich erzeugt ward, der allein hoch ist!

Du besitzest die Würde Anus, Enlils und Eas", Herre

schaft und Königtum, Du hast alle Weisheit, vollkommen an Kraft!

5

Trefflicher Fürst, erhabener Herrscher, Gewaltiger, Machts

voller, Der herrlich machte seine Herrschaft auf sich nahm den

Kampf? Anus.

Im Himmel bist du erhaben, auf Erden bist du König,

du Klügster und Bedachtester der Götter, Der da gründet alle Wohnstätten, der da hält die Enden

des Firmaments und der Länder! Du bist gewaltig unter den Göttern; gar herrlich schön

hat dich Ea 8 gebildet ....,

, Der die Geschicke der großen Götter in deine Hand gab,

der sie niederknien ließ, Der küssen ließ deine Füße, daß sie huldigend sprachen:

„Er ist König !" * Die alte höchste Götterdreiheit. ? Es finden sich in diesem Hymnus zahls reiche Anspielungen auf das große Weltschöpfungsgedicht (oben S. 25ff.); vgl. II 109ff. . Ea, der Gott des Wassers, gilt als Vater Marduks. 4 Vgl. Welts schöpf. IV 28.

10

Der du die Feinde vernichtetest, dem gewaltige Wahr

zeichen Enlil gegeben ..., Marduk, gewaltigster der Götter, strahlender Glanz,

helles Licht, Fürst, der mitten im Himmel einhergeht als Herrscher!

.15

[ocr errors]

Voll Schrecken bist du, der du dem Zûden Schädel

einschlugst.. Der du vernichtetest tollen Hund, Meerwidder und

Fischmenschen Und sie dem Verderben überwiesest!?

[ocr errors]

Erbe Eas, dessen Augen sich erwählten
Bogen, Pfeile und Schwert als Werkzeuge des Kampfes,
Der du bändigtest die gewaltige Tiâmat und Kingu, ihren

Buhlen.

20

[ocr errors]

Es juble dir zu Babylon, es freue sich deiner Esagila .
Der du gerechtes Gericht hältst, Entscheidungen fällst....;
Regnen lässest reichlichen Regen, gewaltige Hochfluten

hervorrufst.

Dem Herrn, dem Anführer des Himmels, ist gewaltige

Größe gegeben über alle Dinge: Hochragend ist er an Bau, gewaltig von Gestalt, herrlich

geeignet für sein Herrschergewandl

25

Ruft er Igigi und Anunnaki®, beugen sie sich vor ihm; auch seine göttlichen Erzeuger lassen sich schüchtern nieder

zu seinen Füßen: Zur Beratung und Überlegung ist auf Marduk ihr Sinn

gerichtet. 1 Vgl. oben S. 151 ff. · Vgl. Weltschöpf. 1 122 ff.; IV 115ff. * Vgl. Weltschöpf. IV 35 ff. * Vgl. Weltschöpf. IV 103. 119. 6 Tempel Marduks in Babylon. * Die göttlichen Wesen der oberen und unteren Welt.

2

3

Es reihen sich die Opferspenden an Räucherwerk, die

Räucherbecken mit wohlriechenden Kräutern, Sie machen herrlich das schöne Esagila; es jauchzt Ba.

bylon! ....

30

Gebeugt sind vor dir Igigi und Anunnaki, Götter

und Göttinnen, Städte und Tempel; Kammern, Regenten und Fürsten flehen zu dir. Erstgeborener Eas, Erster, Gewaltiger, Starker, schonungs

loses Wetter, grimmiger Feuergott, lodernde Flamme, Der die Feinde verbrennt, der im Kampf, im Waffens

getümmel, im Schlachtgewühl nicht wankt!

Hoch an Gestalt, Marduk, strahlende Sonne, leuchtende

Fackel, die bei ihrem Erscheinen Glanz verbreitet, Die Dunkelheit erhellt, erleuchtet die Finsternis!

35

Sehen mögen die Taten Marduks, des Herrn der Götter,

die gesamten Götter, alle Göttinnen, Anu, Enlil, Der Herr des Ozeans, der waltende Ea ....

Strahlender, dein Name ist Sagmegar", erster Gott, Führer

der Sterne, Der durch sein Aufflammen ein Wahrzeichen sehen

läßt die Sterblichen.

Gewaltiger, Glänzender, Engischgalanna?, großer Herr..;
Tempelsatzungen, Ordnungen und Abgaben bestimmst

du!

45

.

Gewaltig groß ist dein Name, Marduk, Furchtbarer . .,

, Unter allen Göttern ist deine Gottheit mächtig! ..... Erhabener Fürst, die Gazelle kann deinem Netze nicht

entfliehen!.... · Name Marduks als Gott des Planeten Jupiter. ' Beiname Marduks

= Herr des großen Himmelsthrones.

Zu deiner Linken steht Irragal', der Stärkste der Götter, ..
Rechts und links flammt Feuer, wohin du auch gehst ....

50

Ehrwürdiger, Erhabener! Wie herrlich ist der Gott, dessen

Herrschaft man huldigt, Dessen Heiligtum besonders versorgt wird mit Opfern und Gaben, unter allen Göttern, die Heiligtümer bes

wohnen!

Als Marduk fest in seine Hand nahm die Zügel der Igigi

und Anunnaki, das Band von Himmel und Erde, Da stellte er im Osten und Westen Wächter auf*, Weg

und Bahn schenkte er ihnen.

„Richter der Weltteile“ ist dein mächtiger Name,

„Göttlicher Herr der großen Götter“, Der die Satzung des Ozeans bestimmt, der Huldigungs

geschenk und Opfer den Göttern verschafft.

55

Höre mein Flehen, nimm an meine Demütigung, meine

inbrünstigen Bitten und Gebete; Wer deinen Sinn erfreut, möge stets fromm zu dir reden!

Mögen geneigt machendeinen Sinn Anu, Enlil und Eal....
Möge Damkina, deine große Mutter, in Esagila, das du

liebst,

zu dir sagen: „Beruhige dich!“

8

60

Die du mächtig bist, Königin, Starke, Lenkerin, Herrs

scherin, Göttin, Herrin, gewaltig, groß, erhaben, schön ... Geliebte Marduks, erhalte mich am Leben, daß ich huldis

gend dich preisel

* Der Pests und Unterweltsgott Nergal. ? Noch nicht klar. *Marduks Gattin wird angeredet.

« ͹˹Թõ
 »