Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Sei er auch eine Tür, ich will öffnen deinen Mund!
Sei sie auch ein Riegel, ich will öffnen deine Zunge!
Sei er auch ein Knoten an der Wand, ich will lösen den

Knoten deines Herzens!

3 Eine Beschwörung gegen Zahnschmerz ist bereits oben S. 59f. mit: geteilt.

IV RITUALTEXTE UND

OMINA

A. RITU A L E

......

................

1

1. Ritual für den Wiederaufbau eines Tempels Wir

enn die Mauer eines Gotteshauses einzustürzen droht,

bringt ein Wahrsager die Stätte jenes Hauses in Ordnung, auf daß es niedergerissen und neu fundamentiert werden kann. Dann zündet man in einem passenden Monat an einem günstis gen Tage des Nachts für die Götter Ea und Marduk einen Holzstoß an und bringt ein Opfer für Ea und Marduk dar. Ein Psalmist veranstaltet ein Weinen und ein Sänger singt ein Klagelied. Am Morgen richtest du auf dem Dache jenes Hauses drei Opferzurüstungen für die Götter Ea, Schamasch und Marduk her, schüttest dreißigmal zwölf Emmerbrote ... hin, bereitest ein Mus aus Honig, Butter und geläutertem Öl, stellst drei Gefäße auf, füllst sie mit Wein, stellst ein Räucherbecken mit Zypressens harz auf... und opferst zwei Lämmer... Ein Psalmist singt zur Flöte „Beruhige dich, Marduk!" und dann „Ezida“?. Wenn er fertig ist, nimmt er einen Ziegelstein jenes Hauses in seine Hand,... hebt ihn hoch, spricht eine Klage über das Haus und sagt „Wehe!“ Dann legt man jenen Ziegelstein ... hin, der Klagepriester bestreut das Räucherbecken mit Opfergaben, man bringt Honig, Butter, Milch, Bier, Wein und gutes Öl... dar, und jener sagt vor dem Ziegelstein her:

„Als Anu den Himmel geschaffen“ usw'.

2. Ritual für den König bei Mondfinsternissen W.

enn im Monat Nisan am 12., 13. oder 14. Tage der Mond

gott eine Verfinsterung bewirkt, wird selbiges Übel den König nicht betreffen. Sobald die Verfinsterung des Mondes ein

Neubabylonischer Text. Tempelname; hier Anfang eines Liedes. Dieses Gedicht bereits oben S. 54 f. Spätassyrische Abschrift eines babylos nischen Textes.

[ocr errors]

1

[ocr errors]

8

[ocr errors]

tritt, hängst du ein Gewand aus roter Wolle an die Tür, setzst ein Räucherbecken mit Weihrauch für den Gott Anu zur Rechten der Tür hin und opferst Mischtrank, ohne niederzufallen. Ein Räucherbecken mit Weihrauch setzst du für den Gott Enlil zur Linken der Tür hin und opferst Wein, ohne niederzufallen. Sobald die Finsternis vorüber ist, fällt der König gen Süden nieder; du schüttest Teufelsblut® mit Zypressenöl zusammen und übergießt damit das Bett. So wird das Übel ferngehalten werden.

Wenn das Gleiche im Monat Ijar geschieht, so soll er sich mit Zypressenwasser waschen, mit Myrrhenöl salben und einen Kurgarû-Priester anblicken. Der Kurgarû-Priester wird den König segnen. So wird das Übel ferngehalten.

Wenn das Gleiche im Monat Siwan geschieht, so soll er seinen Erbsohn verfluchen, mit einem seiner Großen darf er nicht reden, Mehl soll er dem Mondgott opfern, sich bedrückt verhalten und nicht als Herrscher reden. Zum Gotte Nimurta soll er beten. Einen Gefangenen soll er freilassen. So wird er mächtig und hochbetagt werden.

Wenn das Gleiche im Monat Tammuz geschieht, so soll er zwei Tage in einem abgeschlossenen Raume wohnen, ein Opfer ... soll er darbringen, mit einem Sichelschwert soll er gereinigt werden; dann soll er eine Zwiebel, eine Dattel und eine Rispe auflösen... So wird ihn der Mondgott in Gnaden anblicken.

Wenn das Gleiche im Monat Ab geschieht, so soll er sich hinter einer Tür niederlegen, sich mit Brunnenwasser waschen, ein Linnengewand ... anziehen; an verborgener Stätte soll er reden; ein Geschenk soll er machen und das Antlitz einer Greis sin küssen. So wird er sich einen Namen machen und seiness gleichen nicht haben.

Wenn das Gleiche im Monat Elul geschieht, so soll er den Stern Arcturus anblicken, Milch genießen und sich mit Butter salben. So wird er mannhaft werden.

1 Gemeint ist der Priester, der die bösen Wirkungen der Finsternis zu bekämpfen hat. * Irgend eine nicht näher zu bestimmende pflanzliche Substanz.

« ͹˹Թõ
 »