Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

1

vor Adad sollst du bestreuen usw. Das Räucherbecken vor Marduk sollst du bestreuen usw. Das Räucherbecken vor Aja sollst du bestreuen usw. Das Räucherbecken vor Bunene sollst du bestreuen usw. Das Räucherbecken vor Kittu sollst du bes streuen usw. Das Räucherbecken vor Mischaru sollst du be streuen usw. Das Räucherbecken vor dem Schutzgott des Bes treffenden sollst du bestreuen usw. Keulenfleisch, Lendens fleisch und Röstfleisch sollst du im Weihwasserbecken reinigen, vor Schamasch legen, das Räucherbecken anzünden und einen Schritt vor das Räucherbecken tun ... Keulenfleisch, Lendenfleisch und Röstfleisch sollst du im Weihwasserbecken reinigen, vor den Schutzgott des Betreffenden legen, das Räucherwerk anzünden und einen Schritt vor das Räucherbecken tun. Dann soll die opfernde Person ihre Hand erheben, beten, niederfallen, den vor dem Schutzgott der betreffenden Person stehenden Tisch abräumen, die auf dem Tische stehenden vier Krügchen mit Bier nehmen und vor das Räucherbecken hin ausgießen, das Räucherbecken entfernen, niederfallen und sich wieder aufrichten ...? (Zuletzt) soll die opfernde Person ihre Hand ers heben, beten, niederfallen, den vor Schamasch stehenden Tisch abräumen, die auf dem Tische stehenden vier Krügchen mit Bier nehmen und vor das Räucherbecken hin ausgießen, das Räucherbecken entfernen, niederfallen und sich wieder aufe richten.

2

1 Genau ebenso für Adad, Marduk, Aja, Bunene, Kittu und Mischaru. * Genau ebenso für Mischaru, Kittu, Bunene, Aja, Marduk, Adad. Das Abräumen geht also in der umgekehrten Reihenfolge vor sich wie das Zurüsten.

[ocr errors]
[ocr errors]

1

[ocr errors]

die dritte, so soll sich der Wahrsagepriester vor Schamasch und Adad auf den Richtstuhl setzen und ein wahres und gerechtes Urteil“ geben. Dann werden die großen Götter Schamasch und Adad, die Herren der Opferschau, die Herren der Entscheidung, zu ihm treten, eine Entscheidung für ihn fällen und eine wahre Antwort ihm geben.

Am Morgen sollst du für Schamasch eine Opferzurüstung bereiten. Ein Räucherbecken sollst du vor Schamasch aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor Adad aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor Marduk aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor Aja aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor Bunene aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor Kittu? aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor Mischaru: aufstellen, ein Räucherbecken sollst du vor dem Schutzgott des Betreffenden auf: stellen. Einen Tisch sollst du hinter dem Räucherbecken vor Schamasch aufstellen, vier Krügchen mit Bier hinstellen, dreis mal zwölf Emmerbrote hinlegen, Mus aus Honig und Butter auflegen und Salz hinstreuen. Einen Tisch sollst du hinter dem Räucherbecken vor Adad aufstellen, einen Tisch sollst du hins ter dem Räucherbecken vor Marduk aufstellen, einen Tisch sollst du hinter dem Räucherbecken vor Aja aufstellen, einen Tisch sollst du hinter dem Räucherbecken vor Bunene aufstellen, einen Tisch sollst du hinter dem Räucherbecken vor Kittu aufs stellen, einen Tisch sollst du hinter dem Räucherbecken vor Mischaru aufstellen, einen Tisch sollst du hinter dem Räuchers becken vor dem Schutzgott des Betreffenden aufstellen. Das Räucherbecken vor Schamasch sollst du bestreuen, die Hand der opfernden Person ergreifen und also sprechen: „Dein Knecht NN. möchte in der Morgenstunde ein Opfer darbringen, den Zedernstab erheben und vor deine große Gottheit treten. Deiner großen Gottheit sei es genehm im Hinblick auf dieses Schaf, das ganz und gar fehlerloses Fleisch und fehlerlose Formen hat.“ Dann sollst du das Opfer vollziehen ... Das Räucherbecken * Aus den verschiedenen Teilen der Leber; vgl. unten S. 312 ff. ? D. i. Wahr: heit. • D. i. Gerechtigkeit.

Ist der Pfad doppelt und der untere Teil wie ein Bogen, der obere aber wie eine Sehne, so wird das Feindesheer Beute machen.

(10) Ist der Platz lang, so werden die Tage des Herrschers lang sein.

Ist die Grundlage des Platzes lang und eine Enge rechts sichts bar, so wird der Feind gegen den Fürsten Ansprüche erheben, oder der Feind wird aus dem Lande Beute fortführen.

Ist die Grundlage des Platzes lang und eine Enge links sichts bar, so wird der Fürst gegen den Feind Ansprüche erheben, oder das Heer wird aus dem Feindeslande Beute fortführen.

Ist zwischen dem Platz und dem Pfade eine doppelte Zeichs nung eingeritzt, so wird die Ehefrau des Betreffenden ihren Mann umbringen lassen.

Hat der Kopf des Platzes gegenüber einer auf dem Platze bes findlichen Zeichnung eine Vertiefung, so wird der Erbsohn des Betreffenden sterben.

*

2

(15) Ist der Finger wie das Ohr eines Löwen, so wird der Fürst nicht seinesgleichen haben.

Ist der Finger wie das Ohr eines Löwen, während sein oberer Teil gespalten ist, so wird dein Heer am Anfang seines Feldes von seinen Göttern verlassen werden.

Ist der Finger wie das Ohr eines Löwen, während eine Vertiefung darüber liegt, so wird dein Heer am Anfang seines Fels des von seinen Göttern verlassen werden.

Ist der Finger wie das Ohr eines Löwen, während der rechte Teil der Rückseite fehlt, so wird das Heer des Feindes nicht seinesgleichen haben.

Ist der Finger wie das Ohr eines Löwen, während der linke Teil der Rückseite fehlt, so wird das Heer des Fürsten nicht seinesgleichen haben. 1 Ein nicht näher zu bestimmender Teil der Leber. * Der processus pyramidalis.

(20) Ist der Finger wie die Zunge eines Rindes, so werden die Vertrauten des Fürsten sich gegen ihn empören.

Ist der Finger wie der Kopf eines Schafes, so wird der Fürst zu vollster Macht gelangen.

[blocks in formation]

Ist die Gallenblase am Kopfe oben durchbohrt, so bedeutet es: Glück des Fürsten.

Ist die Gallenblase rechts unten durchbohrt, so bedeutet es: Unheil meines Heeres.

Ist die Gallenblase links unten durchbohrt, so bedeutet es: Unheil des Feindesheeres.

2. Omina auf Grund der Ölschau Gieße ich Öl auf Wasser, und das Öl sinkt unter und steigt wieder auf ..., so bedeutet es für einen Kranken Unglück...

Bildet sich aus dem Öl heraus ein Ring nach Osten zu und bleibt dann stehen, so bedeutet es für einen Feldzug, daß ich ihn unternehmen und Beute machen werde, für einen Kranken, daß er gesund wird.

Kommen aus dem Öl zwei Ringe hervor, von denen der eine groß, der andere klein ist, so wird die Frau des Betreffenden ein Knäblein gebären; für einen Kranken bedeutet es, daß er gesund wird.

Löst sich das Öl auf und füllt den Becher an, so wird der Kranke sterben; das Heer wird getötet werden. (6) Geht die Olblase nach Osten los, so stirbt der Kranke.

Erfaßt das Öl die rechte Seite des Bechers, so wird der Kranke gesund werden.

Erfaßt das Öl die linke Seite des Bechers, so wird der Kranke gesund werden (!).

Ist das Öl rötlich, so gibt es Regen.

Bildet das Öl nach Osten zu einen Bodentropfen, so wird der Kranke gesund werden; für einen Feldzug bedeutet es, daß mein Heer den Feind töten wird.

(10) Bildet das Öl nach links zu einen Bodentropfen, so wird der

Kranke sterben; für einen Waffengang bedeutet es, daß ein Gott (oder) ein Feind das Heer töten wird.

Taucht das Ol, wenn du Wasser daraufgießt, unter und steigt dann wieder empor, so wird der Betreffende aus Not ents kommen.

Löst sich das Öl, wenn du Wasser daraufgießt, auf, so wird sich der Hausstand des Betreffenden auflösen.

Taucht das Öl, wenn du Wasser daraufgießt, unter, steigt aber wieder empor und erfaßt den Rand des Bechers, so wird der Kranke gesund werden, ein Gesunder aber wird sterben.

Bildet das Öl eine Blase, die übermäßig groß ist, so bedeutet es Unglück; für den Eigentümer des Öls bedeutet es Kummer. (15) Bildet das Öl zwei Blasen, von denen die eine groß, die andre

klein ist, so bedeutet es für einen Kranken Geschrei, für einen Feldzug: mein Heer wird Beute machen.

Drei Blasen: Geheul.
Vier Blasen: Geschrei.
Fünf Blasen: Stellung eines Totengeistes.

Stellst du zwecks Heirat das Ölorakel an und wird ein Trops fen für den Mann und daneben einer für die Frau hingegossen, vereinigen sich alsdann (diese Tropfen), so ist es Bestimmung, daß sie sich heiraten. Wenn sie sich vereinigen, und der Tropfen des Mannes geht nieder, so wird der Mann sterben. Wenn

der der Frau niedergeht, so wird die Frau sterben. (20) Erglänzt der Rand des Oles nach der Sonne zu, so bedeutet

es Erhebung des Hauptes; das Heer auf dem Feldzuge wird Beute machen.

Erglänzt das Öl nach rechts, so bedeutet es Glück; der Kranke wird gesund werden.

Erglänzt das Öl nach links, so bedeutet es Unglück; der Kranke wird sterben.

Geht das Öl nach allen vier Windrichtungen auseinander,

« ͹˹Թõ
 »