Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Wütende Drachen von schrecklichem Anblick,
Von Furchtbarkeit strotzend, ließ sie erstehen:
Wer sie erblickte, der sollte erstarren;
Den bäumenden Leibern gibt's kein Widerstehen.

30

Ins Feld führt sie Ottern, Basilisken und Molche,
Tolle Hunde, Orkane und Skorpionmenschen,
Gewaltige Stürme, Fischmenschen, Meerwidder:
Mit wütenden Waffen, den Kampf nicht fürchtend.

35

Gar mächtig gebeut sie, Widersetzen nicht kennend,
Elf Bruten wie diese zum Kampfe stellend!
In ihrem Gefolg, ihren göttlichen Kindern,
Erhob sie jetzt Kingu, Gewalt ihm verleihend.

40

Das Heer zu führen, die Truppe zu leiten,
Die Schlacht zu beginnen, den Streit zu erregen,
Des Kampfes Führung und Oberleitung
Vertraute sie ihm an, ihn hoheitsvoll kleidend:

Durch Zauber geweiht, bist du hoch nun erhoben,
Der Götter Herrschaft hab' dir ich gegeben!
Erhaben sei du, mein erkorener Gatte;
Sei herrlich gepriesen von den Göttern der Tiefe!“

45

Sie legt an die Brust ihm die Tafeln des Schicksals:
„Dein Befehl sei unwandelbar, bindend dein Ausspruch!"

Und Kingu, erhaben, als Allgott jetzt waltend,
Verkündet die Lose den göttlichen Kindern:
„Tut auf nun den Mund, um den Brand zu ersticken!
Wer tapfer sich zeigt, wird an Macht schon gewinnen!"

1

Wohl sandte ich? Anu, doch nicht widerstand er,

Auch Ea war furchtsam und wandte zurück sich. 1 Anschar spricht hier noch mit Kaka, dem er seinen Auftrag einschärft.

Da stellte sich Marduk, der Weise der Götter;
Es trieb ihn sein Sinn, mit Tiâmat zu kämpfen.

Den Mund auftuend, erklärt er mir also:
Wenn wirklich ich euch als Helfer erstehn soll,
Euer Leben errettend, Tiamat bezwingend,
So schart euch zusammen, mein Los zu erhöhen.

In Upschukkinak setzt froh euch zusammen:
Dann will ich statt eurer die Lose bestimmen.
Nichts soll sich verändern, was jemals ich schaffe,
Nicht hinfällig werden das Wort meiner Lippen!“

„So kommt denn, das Los zu bestimmen ihm eilends,
Auf daß er begegne dem mächtigen Feinde!"
Und Kaka brach auf und schlug seinen Weg ein
Zu Lachmu und Lachamu, den göttlichen Ahnen.
Und demütig küssend den Staub ihrer Füße,
Spricht er sich verneigend die folgenden Wortet:

„Euer Sohn Anschar entsandte mich hierher;
Seines Herzens Geheiß läßt er mich verkünden:

Unsre Mutter Tiamat, uns tödlich hassend,
Hat Heeresmacht aufgebracht, zornig und rasend;
Ihr zugewandt haben die Götter sich alle,
Es gehn ihr zur Seite selbst die, so ihr schufet.

75

Sie sammelten sich, zur Seite Tiamats schreitend,
Tobend, planend, ruhelos Tag und Nacht,
Zum Kampfe gerüstet, wütend, rasend,
Zusammengerottet, den Streit zu wagen.

Die Chaosmutter, die alles gebildet,

Gab feste Waffen, gebar Riesenschlangen · Es folgt Anschars Auftrag in wörtlicher Wiederholung.

Mit spitzen Zähnen ohn' alle Schonung,
Füllte mit Gift statt mit Blut ihren Leib.

85

Wütende Drachen von schrecklichem Anblick,
Von Furchtbarkeit strotzend, ließ sie erstehen:
Wer sie erblickte, der sollte erstarren;
Den bäumenden Leibern gibt's kein Widerstehen.

90

Ins Feld führt sie Ottern, Basilisken und Molche,
Tolle Hunde, Orkane und Skorpionmenschen,
Gewaltige Stürme, Fischmenschen, Meerwidder:
Mit wütenden Waffen, den Kampf nicht fürchtend.

Gar mächtig gebeut sie, Widersetzen nicht kennend,
Elf Bruten wie diese zum Kampfe stellend!
In ihrem Gefolg, ihren göttlichen Kindern,
Erhob sie jetzt Kingu, Gewalt ihm verleihend.

95

Das Heer zu führen, die Truppe zu leiten,
Die Schlacht zu beginnen, den Streit zu erregen,
Des Kampfes Führung und Oberleitung
Vertraute sie ihm an, ihn hoheitsvoll kleidend:

100

Durch Zauber geweiht, bist du hoch nun erhoben,
Der Götter Herrschaft hab' dir ich gegeben!
Erhaben sei du, mein erkorener Gatte;
Sei herrlich gepriesen von den Göttern der Tiefel"

105

Sie legt an die Brust ihm die Tafeln des Schicksals: „Dein Befehl sei unwandelbar, bindend dein Auss

spruchl“

Und Kingu, erhaben, als Allgott jetzt waltend,
Verkündet die Lose den göttlichen Kindern:

„Tut auf nun den Mund, um den Brand zu ersticken! Wer tapfer sich zeigt, wird an Macht schon gewinnen!"

110

Wohl sandte ich? Anu, doch nicht widerstand er,
Auch Ea war furchtsam und wandte zurück sich.
Da stellte sich Marduk, der Weise der Götter;
Es trieb ihn sein Sinn, mit Tiâmat zu kämpfen.

115

[ocr errors]

Den Mund auftuend, erklärt er mir also:
Wenn wirklich ich euch als Helfer erstehn soll,
Euer Leben errettend, Tiâmat bezwingend,
So schart euch zusammen, mein Los zu erhöhen.

120

In Upschukkinak setzt froh euch zusammen:
Dann will ich statt eurer die Lose bestimmen.
Nichts soll sich verändern, was jemals ich schaffe,
Nicht hinfällig werden das Wort meiner Lippen!"

„So kommt denn, das Los zu bestimmen ihm eilends, Auf daß er begegne dem mächtigen Feinde!"

125

Ob der Kunde schrie fürchterlich Lachmu und Lachamu,
Die Igigi? alle, sie klagten gar schmerzlich:

,
„Was ist nur geschehen, daß sie solchen Plan faßte!
Nein, gar nicht verstehn wir Tiâmats Treiben."

.

[ocr errors]

130

Sie scharten sich nun zusammen und gingen,
Die großen Götter, die Losbestimmer;
Sie traten vor Anschar, Upschukkinak füllend,
Sie küßten einander, als dort sie sich trafen.

135

Zum Mahl sich bereitend, zum Schmause sich setzend,
Aßen sie Brot, bereiteten Wein sich.
Das süße Getränk berauscht' ihre Sinne:

Bald wurden sie trunken, gefüllten Leibes.
Kaka richtet noch weiter Anschars Auftrag aus. 9 Götter des Himmels.

Sie wurden ganz sorglos, und hoch ging ihr Herz:
Das Los bestimmten sie Marduk, dem Retter!

[ocr errors][merged small]

Sie bereiteten Marduk ein Fürstengemach,
Und vor seinen Vätern nahm Platz er als Herrscher.

„Du bist der geehrteste unter den Göttern,
Dein Los ist ohn'gleichen, dein Gebot ist allmächtig!
O Marduk, geehrtester unter den Göttern,
Dein Los ist ohn'gleichen, dein Gebot ist allmächtig!

5

Von nun an sei dein Befehl unabänderlich,
In deiner Macht steh' Erhöhn und Erniedrigen!
Fest sei dein Geheiß, dein Ausspruch unwandelbar!
Der Götter keiner kommt dir ins Gehege!

10

Versorgt seien durch dich der Götter Gemächer,
Geweiht ihre Stätten in deinem Tempel!
O Marduk, du bist ja allein unser Helfer!
Wir geben dir hiermit die Allkönigswürde!

15

Setzt du dich zu Rate, sei erhaben dein Ausspruch,
Unbesiegt deine Waffen zum Verderben der Feinde!
Herr, wer dir vertraut, dem rette das Leben,
Doch vernichte das Leben des boshaften Gottes!

20

Sie brachten sodann ein Kleid in die Mitte 3

Und sprachen zu Marduk, ihrem Erstlinge, also: * Die Götter preisen Marduk. Die Zeilen 11 und 12 sollen wohl darauf hinweisen, daß alle Götter durch Marduk kultische Verehrung (Versorgung) finden, da im Marduktempel zu Babylon auch für sie Kapellen errichtet

8 Marduk liefert jetzt einen Beweis seiner Schöpferkraft.

waren.

« ͹˹Թõ
 »