Handbuch der katholischen Liturgik, 1

˹
Herder, 1883 - 1481 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 240 - Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich, und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.
˹ 410 - Denn ich in keinem Weg will die lateinische Sprache aus dem Gottesdienst lassen gar wegkommen; denn es ist mir alles um die Jugend zu tun.
˹ 504 - Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi, und die Liebe Gottes, des Vaters, und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen.
˹ 453 - Solch ein Spott wurde mit den Heiligenbildern und selbst mit den Kruzifixen getrieben, daß man denten sollte, es hätte ein Wunder geschehen müssen. Nichts blieb an Bildwerken übrig , weder in den Kreuzgängen, noch an den Portalen, oder in den Klöstern; was an gemalten Bildern da war, wurde mit Tünche überschmiert, was brennbar war, auf den Scheiterhaufen geworfen, wa- nicht, in Stücke geschlagen; weder Geldwert noch Kunstwert vermochte irgend etwas zu retten...
˹ 410 - Sprache sich gar geben und alle andern verachten; denn ich wollte gern solche Jugend und Leute aufziehen, die auch in fremden Landen kunnten Christo nutz fein und mit den Leuten reden...
˹ 272 - soll ein Jeder, der ein Christ sein will, gewiß sein und bei sich wohl erwägen, daß wir Alle zugleich Priester sind, di daß wir gleiche Gewalt an dem Wort Gottes und einem jeden Sacramente haben.
˹ 409 - ... Wider die himmlischen Propheten" vom Januar 152.'> darüber uns hinterlassen hat: „Ich wollte heute gern eine deutsche „Messe haben, ich gehe auch damit um: aber ich wollte gerne daß sie eine rechte deutsche Art hätte. Denn daß man „den lateinischen Text verdolmetscht, und...
˹ 410 - Hebräisch, sondern er gab allerlei Zungen zum Predigtamt, daß die Apostel reden konnten, wo sie hinkamen. Diesem Exempel will ich lieber folgen; und ist auch billig, daß man die Jugend in vielen Sprachen übe; wer weiß, wie Gott ihrer mit der Zeit brauchen wird?
˹ 410 - Leuten reden, daß es nicht uns ginge, wie den Waldensern in Böhmen, die ihren Glauben in ihre eigene Sprache so gefangen haben, daß sie mit niemand können verständlich und deutlich reden, er lerne denn zuvor ihre Sprache.
˹ 549 - Aber die Fassung dieser Gesänge blieb, trotz aller Abweichungen im Einzelnen, doch im Ganzen immer dieselbe, und was wir noch jetzt in unseren Kirchen zu hören bekommen ist im Wesentlichen noch immer die alte ehrwürdige Tonweise des heil.

óҹء