Deutsch-amerikanische dichter und dichtungen des 17ten und 18ten jahrhunderts: (Eine anthologie)

˹
German-American Historical Society of Illinois, 1915 - 217 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ţǹ 9
106

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 179 - Schwelle, bis durch Sturm und Guß der späte Abend ihn in seine friedliche Behausung und zu seiner braunen Gattin brachte. Naß und müde setzt ' er bei dem Feuer sich zu seinen nackten Kleinen nieder und erzählte von den bunten Städtern und den Kriegern, die den Donner tragen, und dem...
˹ 4 - Und ihrem Fall dumpf hohl der Hügel donnert, Dann führst du mich zur sichern Höhle, zeigst Mich dann mir selbst, und meiner eignen Brust Geheime tiefe Wunder öffnen sich.
˹ 180 - Ängstlich ging er bis zur zwölften Stunde, Wo er an dem Fuß des nächsten Berges Noch ein kleines, schwaches Licht erblickte. Furcht und Freude schlug in seinem Herzen, Und er faßte Mut und nahte leise. „Wer ist draußen?" brach mit Schreckenstone Eine Stimme tief her aus der Höhle, Und ein Mann trat aus der kleinen Wohnung. „Freund, im Walde hab' ich mich verirret", Sprach der Europäer furchtsam schmeichelnd; „Gönnet mir, die Nacht hier zuzubringen.
˹ 181 - Vaterland! Erinnre dich, wie Arm in Arm wir gingen Und an dem Blick der Abendsonne hingen, Die bei Neufundland niedersank, Und wie wir hoch auf Adlerbergen saßen Und in der Dämmrung Klopstocks „Hermann" lasen Auf einer grauen Felsenbank!
˹ 178 - Quebecks übereisten Wäldern Auf der Jagd erbeutet, zum Verkaufe. Als er ohne schlaue Rednerkünste So wie man ihm bot, die Felsenvögel Um ein kleines hingegeben hatte, Eilt er froh mit dem geringen Lohne Heim zu seinen tiefverdeckten Horden In die Arme seiner braunen Gattin.
˹ 178 - Höflichkeit nicht kannte, Und ein Herz, wie Gott es ihm gegeben, Von Kultur noch frei, im Busen fühlte, Brachte, was er mit des Bogens Sehne Fern in Quebecs übereisten Wäldern Auf der Jagd erbeutet zum Verkaufe.
˹ 183 - Nimm meinen Kuß im Geist an Deinem Rheine, Und denke bei den Bechern deutscher Weine An einen deutschen Biedermann, ., Den an Neuschottlands westlichem Gestade Im Labyrinthe menschenleerer Pfade Einst Deine Seele lieb gewann.
˹ 180 - Kommt herein", versetzt der Unbekannte, „Wärmt Euch; noch ist Feuer in der Hütte!" Und er führt ihn auf das Binsenlager, Schreitet finster trotzig in den Winkel, Holt den Rest von seinem Abendmahle, Hummer, Lachs und frischen Bärenschinken, Um den späten Fremdling zu bewirten.
˹ 180 - Fest und ernsthaft schaute der Hurone Seinem Gaste spähend auf die Stirne, Der mit tiefem Schnitt den Schinken trennte Und mit Wollust trank vom Honigtranke, Den in einer großen Muschelschale Er ihm freundlich zu dem Mahle reichte. Eine Bärenhaut auf weichem Moose War des Pflanzers gute Lagerstätte, Und er schlief bis in die hohe Sonne. Wie der wilden Zone wildster Krieger, Schrecklich stand mit Köcher, Pfeil und Bogen Der Hurone jetzt vor seinem Gaste Und erweckt' ihn, und der Europäer Griff...
˹ 180 - Walde hab' ich mich verirret," Sprach der Europäer furchtsam schmeichelnd; „Gönnet mir, die Nacht hier zuzubringen, Und zeigt nach der Stadt, ich werd' Euch danken, Morgen früh mir die gewissen Wege.

óҹء