Der Afghane: Roman

Cover
C. Bertelsmann Verlag, 29.07.2013 - 352 Seiten
1 Rezension
Ein Undercoveragent in der Schaltzentrale des Terrors

Unter dem Decknamen „Al-Isra“ planen islamistische Fundamentalisten einen Terroranschlag ungekannten Ausmaßes. Als der britische und amerikanische Geheimdienst von dem Plan erfahren, bleibt nur noch eine Chance: Ein Agent muss in das Terrornetzwerk eingeschleust werden, um Zeit und Ort des Attentats herauszufinden. Die Wahl fällt auf Mike Martin, einen erfahrenen Offizier des britischen Secret Intelligence Service, der mit der Sprache und Kultur des Nahen Ostens aufgewachsen ist. Doch schon bald geraten die Dinge außer Kontrolle und ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...



Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Frederick Forsyths Agenthriller sind nicht umsonst Dauerkandidaten auf den Bestsellerlisten und bestimmt Prototypen dieses Changres. Auch sein Roman "Der Afghane" glänzt mit hervorragender Recherche, blühender Wortgewandtheit und einem unvergleichlichen Spannungsbogen. Der gesamte Handlungsstrang und die einzelnen Plots wirken weder überfrachtet, noch brechen sie in den Lesefluß ein...
(weiter: http://walters-books.blogspot.com/2015/03/frederick-forsyth-der-afghane.html)
 

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2013)

Frederick Forsyth, geboren 1938 in Ashford/Kent, studierte in Granada, Spanien. Nachdem Forsyth mit 19 Jahren jüngster Pilot der Royal Air Force war, arbeitete er als Reporter für die Eastern Daily Presse in Norfolk und wurde Korrespondent der Agentur Reuters. Er berichtete zunächst aus Paris und später aus Ostdeutschland und der Tschechoslowakei. 1965 ging Forsyth als Reporter zur BBC. Seine Erfahrungen aus dem Journalismus verarbeitete er in Romanen. Mit "Der Schakal" gelang ihm auch als Romanautor der internationale Durchbruch. »»»«Bis heute wurden seine Titel weltweit mehr als 70 Millionen Mal verkauft.

Bibliografische Informationen