Biblische geschichte für die Mittelklassen der israelitischen Volksschulen

˹
P. Neff, 1873 - 255 ˹

ҡҹ˹ѧ

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

շ辺

˹ viii - Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch Untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.
˹ 19 - Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.
˹ 1 - Und Gott der Herr sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei.
˹ 175 - Warum hast du mich unruhig gemacht, daß du mich heraufbringen lässest? Saul sprach: Ich bin sehr geängstet; die Philister streiten wider mich, und Gott ist von mir gewichen und antwortet mir nicht...
˹ 87 - Du sollst nicht begehren das Weib deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch seinen Ochsen, noch seinen Esel, noch alles was deines Nächsten ist.
˹ 85 - Du sollst dir keinen Götzen verfertigen, noch irgend ein Abbild von etwas was droben im Himmel, oder unten auf der Erde, oder im Wasser unter der Erde ist.
˹ 9 - Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf.
˹ vii - Da sprach Gott: Es werde Licht! Und es ward Licht. * Und Gott sah, daß das Licht gut » war, und Gott trennte das Licht von der Finsternis.
˹ 32 - Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben, und thue ihm nichts. Denn nun weiß ich, daß du Gott fürchtest, und hast deines einigen Sohnes nicht verschonet um meinetwillen.
˹ 88 - Ihr sollt heilig sein; denn ich bin heilig, der HErr, euer Gott", 3 Mos.

óҹء