Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[blocks in formation]

18 50.

Seilige Poefte, himmelan fteige fle, Glänze der schönste Stern, fern und so weiter fern, Und fie erreicht uns doch Immer, man hört sie nody, Bernimmt sie gern.

Wem großen deutschen Kosmologen,

dem hochgefeierten Freunde des hingeschiedenen

Deutschen Dichterfürften,

Alerander von Humboldt

fei diese Erklärung

des weltumfassenden größten Dichterwerkes deutscher Sprache

in berebrenber Bewunderung

gewidmet.

160251

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

V o r wo r t.

Als ich vor mehr als vierzehn Jahren mit meiner ersten Goethe betreffenden Schrift auftrat, da galt es zunächst, die großen Marfsteine der Deutung des erst seit kurzer Zeit dem deutschen Volke vorliegenden labyrinthischen Faustwerkes, des leßten Vermächtniffes bes edlen Dichtergreises, festzustellen, innerhalb welcher die weitere Forschung und Aufhellung desselben sich mit Sicherheit bewegen könnte. Damals hatte der zweite Theil des Fauft“ außer den allgemeineren Besprechungen von Rosenkranz und Weiße bereits an Löwe und Dends seine ersten Erklärer gefunden, von denen der erstere meist nur historische und mythologische Thatsachen in einer auf die mit der klassischen Litteratur unbekannten Leser berechneten, unerquicflichen Weise erörterte, wogegen Derycks manches Einzelne auf sinnige Weife in's Licht stelte. Auch hatte Carus mit feinem Gefühl und tiefinniger Erfassung die Grundidee des Faustdrama's entwickelt, während der sonst so hellsehende Enf, den ein trauriger Unfall zu früh der Wissenschaft entreißen sollte', in leidigem Mißverständniß über dasselbe den Stab brach. Die vor dem Erscheinen des zweiten Theiles gewagten Erklärungsversuche, die ausführliche Entwicklung von Schubarth miteinbegriffen, hatten das Verständniß des Gedichtes wenig gefördert. Seit jener Zeit aber ist durch die von verschiedenen Standpunkten ausgehenden Bestrebungen von Wes ber, Weiße und Nötsdyer, denen sich andere mit mehr oder weniger Glück, leider manche auch ohne Beruf und Geschick, anschlossen, das Verständniß des ,,Faust" in vielen Hauptpunkten wesentlich erweitert worden. Auch E. Meyer hat neben vielem Irrigen, welches uns den deutlichsten Beweis liefert, wie sehr die Auffassung des Einzelnen im Argen liegt, einiges Neue beigebracht.

« ͹˹Թõ
 »