Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

* 1 Tim. 6,13.

*

Pilatus. Ev. Johannis 18. 19. Jesus gegeißelt, hatte: Sahe ich dich nicht im Gar- daß ich den Juden nicht überantten bei ihm?

wortet würde; aber nun ist mein 27. Da verleugnete Petrus aber- Reich nicht von dannen.

*c. 6,15. mal, und alsobald krähete der Hahn. 37. Da sprach Pilatus zu ihm:

28. Da führten sie Jesum von So bist du dennoch ein König? Caiphas vor das * Richthaus. Und Jesus antwortete: Du sagst es, ich es war früh. Und sie gingen nicht bin ein König. Ich bin dazu geboin das Richthaus, auf daß sie nicht ren, und in die Welt gekommen, unrein würden, sondern Ostern essen daß ich die Wahrheit zeugen soll. möchten. * Matth. 27,2. Marc. 15,1. Wer aus der Wahrheit ist, der hös

29. Da ging Pilatus zu ihnen her- ret meine Stimme. aus, und sprach: Was bringet ihr 38. Spricht Pilatus zu ihm: Was für Klage wider diesen Menschen? ist Wahrheit? Und da er das ge

30. Sie antworteten, und spra- sagt, ging er wieder hinaus zu den chen zu ihm: Wäre dieser nicht ein Juden, und spricht zu ihnen: * Ich Üebelthäter, wir hätten dir ihn nicht finde keine Schuld an ihm. überantwortet.

* Matth. 27,23. Marc. 15,14. Luc. 23,14. 31. Da sprach Pilatus zu ihnen: 39. Jhr* habt aber eine Gewohn

So nehmet ihr ihn hin, und rich- heit, daß ich euch Einen auf Ostern tet ihn nach eurem Gefeß. Da spra- los gebe; wollt ihr nun, daß ich euch chen die Juden zu ihm: Wir dür- der Juden Königlos gebe? *Matth.27,15. fen Niemand tödten;

*c. 19,6.

40. Da schrieen sie wieder alle32. Auf daß erfüllet 'würde das sammt, und sprachen: Nicht diesen, Wort Jeju, welches * er sagte, da sondern * Barabbam. Barabbas er deutete, welches Todes er sterben aber war ein Mörder. würde. *Matth. 20,19. Marc. 10,33. Quc. 18,32.

* Matth. 27,20. Marc. 15,11. Luc. 23,18. 33. Da * ging Pilatus wieder hinein in das Richthaus, und rief Chrifti Geißeltung, Stönung, Streusigung, Lob und

Das 19. Capitel.

, Jesum, und sprach zu ihm: Bist du der Juden König? * Matth. 27,11. Quc. 23,8. Da nahm Pilatus Jesum, * und

34. Jesus antwortete: Redest du geißelte ihn. das von dir selbst? Oder haben es

* Matth. 27,26.27. Marc. 10,34. u. 15,15. dir Andere von mir gesagt? 2. Und die Kriegsknechte* flochten

35. Pilatus antwortete: Bin ich eine Krone von Dornen, und festen ein Jude? Dein Volk und die sie auf sein Haupt, und legten ihm ein Hohenpriester haben dich mir über- Purpurkleid an, *Matth. 27,29. antwortet; was hast du gethan? 3. Und sprachen: Sei gegrüßet,

36. Jesus antwortete: Mein * lieber Judenkönig! Und gaben Reich ist nicht von dieser Welt. ihm Backenstreiche. * Matth. 26,67. Wäre mein Reich von dieser Welt, 4. Da ging * Pilatus wieder hermeine Diener würden darob kämpfen, aus, und sprach zu ihnen: Sehet,

*

*

Begräbniß.

[ocr errors]

*

* 3 Mof. 24,15.16. 5 Moj. 18,20.

verhöhnet Ev. Johannis 19. und gefreuzigt. ich führe ihn heraus zu euch, daß führte er Jesum heraus, und seşte ihr erkennet, daß ich keine Schuld fich auf den Richtstuhl, an der an ihm finde.

* c. 18,29. Stätte, die da heißt Hochpflaster, 5. Also ging Jesus heraus, und auf Ebräisch aber Gabbatha. trug eine Dornen-Krone und Pur- 14. Es war aber der Küsttag in purkleid. Und er spricht zu ihnen: Ostern, um die sechste Stunde. Und Sehet, welch ein Mensch! er spricht zu den Juden: Sehet, das

6. Da ihn die Hohenpriester und ist euer König. die Diener sahen, schrieen sie, und 15. Sie schrieen aber: Weg, weg sprachen: Kreuzige, kreuzige. Pila- mit dem, kreuzige ihn. Spricht tus spricht zu ihnen: Nehmet ihr Pilatus zu ihnen: Soll ich euren ihn hin, und kreuziget ihn; denn ich König kreuzigen? Die Hohenpriefinde keine Schuld an ihm. ster antworteten: Wir haben keinen

7. Die Juden antworteten ihm: König, denn den Kaiser. Wir * haben ein Gefeß, und nach 16. Da überantwortete er ihn, daß dem Geseß soll er sterben; denn er er gekreuziget würde. Sie nahmen hat sich selbst zu Gottes Sohne aber Jesum, und führten ihn hin. gemacht.

17. Und er trug sein Kreuz, und 8. Da Pilatus das Wort hörte, ging hinaus zur * Stätte, die da fürchtete er sich noch mehr; heißt Schädelstätte, welche heißt auf

9. Und ging * wieder hinein in Ebräisch Golgatha. Matth. 27,33. das Richthaus, und spricht zu Jesu: 18. Alda kreuzigten sie ihn, und Von wannen bist du? Aber Jejus mit ihm zwei Andere zu beiden gab ihm keine Antwort.

* c. 18,38. Seiten, Jesum aber mitten inne. 10. Da sprach Pilatus zu ihm: 19. Pilatus aber schrieb eine Redest du nicht mit mir? Weißt du Ueberschrift

, und fekte sie auf das nicht, daß ich Macht habe, dich zu Kreuz; und war geschrieben: Jesus kreuzigen, und Macht habe, dich * von Nazareth, der Juden König. los zu geben?

20. Diese Ueberschrift lasen viele 11. Jesus antwortete: Du hättest Juden; denn die Stätte warnahe bei keine Macht über mich, wenn sie dir der Stadt, da Jesus gekreuziget ist. nicht wäre von oben herab gegeben; Und es war geschrieben auf ebräische, darum, der mich dir überantwortet griechische und lateinische Sprache. hat, der hat es größere Sünde. 21. Da sprachen die Hohenprie

12. Von dem an trachtete Pilatus, fter der Juden zu Pilato: Schreibe wie er ihn los ließe. Die Juden nicht: Der Juden Rönig; sondern, aber schrieen, und sprachen: Läfseft daß er gesagt habe: Ich bin der du diesen los, so bist du des Kaisers Juden König. Freund nicht; denn wer sich zum Kö- 22. Pilatus antwortete: Was ich nige macht, der ist wider den Kaiser. geschrieben habe, das habe ich ges 13. Da Pilatus das Wort hörte, schrieben.

*

*

c. 18,39.

*

Kriegsknechte. Yesu Mutter. Ev. Johannis 19. Jesus stirbt,

23. Die * Kriegsknechte aber, da vollbracht; und neigte das Haupt, sie Jesum gekreuziget hatten, nah- und verschied. men fie feine Kleider, und machten 31. Die Juden aber, dieweil es vier Theile, einem jeglichen Kriegs- der Rüsttag war, daß nicht die knecht ein Theil, dazu auch den Rock. Leichname am Kreuz blieben den Der Rock aber war ungenähet, von Sabbath über, (denn desselben Saboben an gewirket durch und durch. baths Tag war groß.) baten sie

* Matth. 27,35. Marc. 15,24. Pilatum, daß ihre Beine gebrochen, 24. Da sprachen sie unter einan- und sie abgenommen würden. der: Laßt uns den nicht zertheilen, 32. Da kamen die Kriegsknechte, sondern darum loosen, weß er sein und brachen dem Ersten die Beine, foll; auf daß erfüllet würde die und dem Andern, der mit ihm geSchrift, die da sagt: * Sie haben kreuziget war. meine Kleider unter sich getheilet, 33. Als sie aber zu Jesu kamen, und haben über meinen Rock das da sie sahen, daß er schon gestorben Loos geworfen. Solches thaten die war, brachen sie ihm die Beine nicht; Kriegsknechte.

P1. 22,19. 34. Sondern der Kriegsknechte 25. Es ftanden aber bei dem Kreuz einer öffnete seine Seite mit einem Jesu seine Mutter, und seiner Mut- Speer, und alsobald ging Blut und ter Schwester, Maria, Cleophas Wasser heraus. Weib, und Maria Magdalena. 35. Und der das gesehen hat, der

26. Da nun Jesus seine Mutter hat es bezeuget, und sein Zeugniß sahe, und den Jünger dabei stehen, ist wahr; und derselbe weiß, daß er den er lieb hatte, spricht er zu sei- die Wahrheit saget, auf daß auch ner Mutter: Weib, siehe, das ist ihr glaubet. dein Sohn.

36. Denn solches istgeschehen, daß * 27. Darnach spricht er zu dem die Schrift erfüllet würde: Ihr sollt Jünger: Siehe, das ist deine Mut- ihm kein Bein zerbrechen. * 2 Mof. 12,46. ter. Und von der Stunde an nahm 37. Und abermal spricht eine anfie der Jünger zu fich.

dere * Schrift: Sie werden sehen, 28. Darnach, als Jesus * wußte, in welchen sie gestochen haben. daß schon Alles vollbracht war, daß

* Sach. 12,10. Offenb. 1,7. die † Schrift erfüllet würde, spricht 38. Darnach bat Pilatum Joseph er: Mich dürstet. * c. 13,3. † Pf. 22,16. von Arimathia, der ein Jünger

29. Da stand ein Gefäß voll Effig. Jesu war, doch heimlich aus Furcht Sie aber füllten einen Schwamm vor den Juden, daß er möchte abmit* Effig, und legten ihn um einen nehmen den Leichnam Jesu. Und Ysop, und hielten es ihm dar zum Pilatus erlaubte es. Derowegen Maunde.

* P. 69,22. kam er, und nahm den Leichnam 30. Da nun Jesus den Effig ge- Jesu herab. nommen hatte, sprach er: Es ist 39. Es kam aber auch Nicodemus,

1

Judäa.

wird begraben, Ev. Johannis 19. 20. stehet auf. der* vormals bei der Nacht zu Jesu | nach, und ging hinein in das Grab, gekommen war, und brachte † Myr- und siehet die Leinen gelegt, rhen und Aloen unter einander, bei 7. Und das

7. Und das * Schweißtuch, das hundert Pfunden. *c.3,2. † Matth. 2,11. Jesu um das Haupt gebunden

40. Da nahmen sie den Leichnam war, nicht bei den Leinen gelegt, Jesu, und banden ihn in seinene sondern beiseits, eingewickelt, an Tücher mit Specereien, wie die einem besondern Drt.

*c. 11,44. Juden pflegen zu begraben. 8. Da ging auch der andere Jün

41. Es war aber an der Stätte, ger hinein, der am ersten zum Grabe da er gekreuziget ward, ein Garten, kam, und sahe, und glaubte es. und im Garten ein neues Grab, 9. Denn sie wußten die Schrift in welches Niemand ie gelegt war. noch nicht, daß er von den Todten

42. Daselbst hin legten sie Jesum, auferstehen müßte. um des Rüsttags willen der Juden, 10. Da gingen die Jünger wieder dieweil das Grab nahe war. zusammen. Das 20. Capitel.

11. Maria aber stand vor dem

Grabe, und weinete draußen. Als Christi Auferstehung geoffenbaret, und bestätiget in

sie nun weinete, kuckte sie in das An * der Sabbather einem kommt Grab, Maria Magdalena früh, da es noch 12. Und siehet zwei * Engel in Finster war, zum Grabe, und siehet, weißen Kleidern sißen, einen zu den daß der Stein vom Grabe hinweg Häupten, und den andern zu den war. Matth. 28,1. Marc. 16,1. Luc. 24,1. Füßen, da sie den Leichnam Jesu

2. Da läuft sie, und kommt zu hingelegt hatten. * Matth. 28,5.6. Marc. 16,5. Simon Petro, und zu dem andern 13. Und dieselben sprachen zu ihr: Jünger, welchen Jesus lieb hatte, Weib, was weinest du? Sie spricht und spricht zu ihnen: Sie haben den zu ihnen: Sie haben meinen Herrn Herrn weggenommen aus dem Gra- weggenommen, und ich weiß nicht, be, und wir wissen nicht, wo sie ihn wo sie ihn hingelegt haben. hingelegt haben.

14. Und als sie das sagte, wandte 3. Da * ging Petrus und der sie sich zurück, und * siehet Jesum andere Jünger hinaus, und kamen stehen, und weiß nicht, daß es Jesus * Luc. 24,12. ist.

* Matth. 28,9. Marc. 16,9. 4. ES liefen aber die zwei mit 15. Spricht Jesus zu ihr: Weib, einander, und der andere Jünger was weinest du? Wen suchest du? lief zuvor, schneller, denn Petrus, Sie meinet

, es sei der Gärtner, und kam am ersten zum Grabe, und spricht zu ihm: Herr, hast du

5. Kucket hinein, und siehet die ihn weggetragen, so sage mir, wo Leinen gelegt; er ging aber nicht hast du ihn hingelegt? so will ich hinein.

ihn holen. 6. Da kam Simon Petrus ihm 16. Spricht Jesus zu ihr: Maria!

*

*

*

zum Grabe.

* c. 19,34.

[ocr errors]
[ocr errors]

Jesus offenbart sich Ev. Johannis 20. 21. seinen Jüngern. Da wandte sie sich um, und sprichtzu ger zu ihm: Wir haben den Herrn ihm: Rabbuni; das heißt: Meister. gesehen. Er aber sprach zu ihnen:

17. Spricht Jesus zu ihr: Rühre Es sei denn, daß ich in seinen Hänmich nicht an, denn ich bin noch den sehe die Nägelmaale, und lege nicht aufgefahren zu meinem Vater. meinen Finger in die Nägelmaale, Gehe aber hin * zu meinen Brü- und lege meine Hand in seine* Seidern, und sage ihnen: Ich fahre auf te, will ich es nicht glauben. zu meinem Vater, und zu eurem 26. Und über acht Tage waren Vater, zu meinem Gott, und zu abermal seine Jünger darinnen, und eurem Gott.

* Pf. 22,23. Ebr. 2,11.12. Thomas mit ihnen. Kommt Jesus, 18. Maria Magdalena kommt, da die Thüren verschlossen waren, und verkündiget den Jüngern: † und tritt mitten ein, und spricht: Ich habe den Herrn gesehen, und Friede sei mit euch! solches hat er zu mir gesagt. 27. Darnach spricht er zu Thoma:

* Marc. 16,10. + 1 Mof. 32,30. Reiche deinen Finger her, und siehe 19. Am * Abend aber desselben meine Hände; und reiche deine Hand Sabbaths, da die Jünger versam- her, und lege sie in meine Seite, und melt, und die Thüren verschlossen sei nicht ungläubig, sondern gläubig. waren, aus Furcht vor den Juden, 28. Thomas antwortete, und kam Jesus, und trat mitten ein, sprach zu ihm: * Mein Herr, und und spricht zu ihnen: Friede sei mein Gott! mit euch!

* Luc. 24,36. 29. Spricht Jesus zu ihm: Die20. Und als er das sagte, * zeigte weil du mich gesehen hast

, Thoma, er ihnen die Hände, und seine Seite. To glaubest du. Selig sind, * die nicht Da wurden die Jünger froh, daß sehen, und doch glauben. * 1 Petr. 1,8. sie den Herrn sahen. * 1705. 1,1. 30. Auch viele andere Zeichen that

21. Da sprach Jesus abermal zu Jesus vor seinen Jüngern, die nicht ihnen: Friede sei mit euch! Gleich- geschrieben sind in diesem Buch. wie * mich der Vater gesandt hat, 31. Diese aber sind geschrieben, so sende ich euch. *c. 17,18. Jes. 61,1. daß ihr glaubet, Jesus sei Christ,

22. Und da er das sagte, blies er der Sohn Gottes; und daß ihr sie an, und spricht zu ihnen: Neh- durch den * Glauben das Leben met hin den heiligen Geist; habt in seinem Namen. *1 305.5,13.

23. *Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und Das 21. Capitel. welchen ihr sie behaltet, denen sind Christi Auferstehung geoffenbaret in Galiläa. sie behalten. * Matth

. 16,19. u. 18,18

. Darnach offenbarte sich Jesus aber24. Thomas aber, der Zwölfen mal den Jüngern an dem Meer bei einer, der da heißt Zwilling, war Tiberias. Er offenbarte sich aber nicht bei ihnen, da Jesus kam. also.

25. Da sagten die andern Jün- | 2. Es waren bei einander Simon

*1 Kön. 18,39.

*

*

*

*

« ͹˹Թõ
 »