Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors]

*

Beschaffenheit 1 Corinther 15. der Auferstehung der ihm Alles untergethan hat, auf von den * Samen seinen eigenen daß Gott sei Alles in Allen. Leib.

*1 Mos.1,11. 29. Was machen sonst, die sich 39. Nicht ist alles Fleisch einerlei taufen lassen über den Todten, so Fleisch, sondern ein anderes Fleisch allerdings die Todten nicht aufer- ist der Menschen, ein anderes des stehen? Was lassen sie sich taufen Viehes, ein anderes der Fische, ein über den Todten?

anderes der Vögel. 30. Und * was stehen wir alle 40. Und es sind himmlische KörStunden in der Gefahr? *Röm. 8,36. per, und irdische Körper. Aber eine

31. Bei unserm * Ruhm, den ich andere Herrlichkeit haben die himmhabe in Christo Jesu, unserm Herrn, lischen, und eine andere die irdischen. † ich sterbe täglich.

41. Eine andere Klarheit hat die * 1 Theff. 2,19. + 2 Cor. 4,10.11. Sonne, eine andere Klarheit hat 32. Þabe ich menschlicher Mei- der Mond, eine andere Klarheit hanung zu Epheso mit den wilden ben die Sterne; denn ein Stern Thieren gefochten? Was hilft mirs, übertrifft den andern nach der so die Todten nicht auferstehen? Alarheit. Laßt uns essen und trinken; denn 42. Also auch die Auferstehung der morgen sind wir todt.

Todten. Es wird gesäet verweslich,

*9ef. 22,18. u. 56,12. und wird auferstehen unverweslich. 33. Laßt euch nicht verführen. 43. Es wird gesäet in Unehre, und Böse Geschwäße verderben gute Sit- wird auferstehen * in Herrlichkeit. ten.

* Eph. 5,6. Es wird gefäet in Schwachheit, und 34. * Werdet doch einmal recht wird auferstehen in Kraft. nüchtern, und fündiget nicht; denn

* Phil.3,20.21. Etliche wissen nichts von Gott, das 44. Es wird gesået ein natürlicher † sage ich euch zur Schande. Leib, und wird auferstehen ein geist

* Röm. 13,11. †c. 6,5. licher Leib. Hat man einen natür35. Möchte aber Jemand sagen: lichen Leib, so hat man auch einen

Wie werden die Todten aufer- geistlichen Leib. stehen? Und mit welcherlei Leibe 45. Wie es * geschrieben stehet: werden sie kommen? * Hef. 37,3. Der erste Mensch, Adam, ist gemacht

36. Du Narr, das du säest, wird in das natürliche Leben; und der legte nicht lebendig, * es sterbe denn. Adam in das geistliche Leben. * Joh. 12,24.

* 1 Moj. 2,7 37. Und das du säest

, ist ja nicht 46. Aber der geistliche Leib ist der Leib, der werden soll, sondern nicht der erste; sondern der natürein bloßes Korn, nämlich Weizen, liche, darnach der geistliche. oder der andern eins.

47. Der erste Mensch ist von der 38. Gott aber gibt ihm einen Erde und irdisch; der andere Mensch Leib, wie er will, und einem Jeglichen ist der Herr vom Himmel.

*

*

der Todten. 1 Corinther 15. 16. Steuer 48. Welcherlei der irdische ist, 57. Gott aber sei Dank, * der uns solcherlei sind auch die irdischen; den Sieg gegeben hat, durch unsern und welcherlei der himmlische ist

, Herrn Jesum Christum. *130h.5,4. solcherlei sind auch die himmlischen. 58. Darum, meine liebe Brüder,

49. Und wie wir getragen haben seid * feft, unbeweglich, und nehmet das Bild des irdischen, also wer- immer zu in dem Werk des Herrn 1; den wir auch tragen das Bild des sintemal ihr wisset, † daß eure Arbeit himmlischen.

nicht vergeblich ist in dem Herrn. 50. Davon sage ich aber, liebe

* Col. 1,23. + 2 Chron. 15,7. Brüder, daß * Fleisch und Blut nicht fönnen das Reich Gottes er: Das 16. Capitel. erben; auch wird das Verwesliche

Von Sammlung einer Steuer für die dürftigen nicht erben das Unverwesliche.

Christen zu Jerusalem. * Math. 16,17. 306. 1,18. Von der * Steuer aber, die den 51. Siehe, ich sage euch ein Ge- Heiligen geschiehet, wie ich den Geheimniß: Wir * werden nicht Alle meinen in Galatien geordnet habe, entschlafen, wir werden aber Alle also thut auch ihr. verwandelt werden. * 1 Thess. 4,15.

* Ap. Gesch. 11,29. Röm. 12,13. 52. Und dasselbe plößlich in einem 2. Auf einen jeglichen Sabbather Augenblick, zu der Zeit der legten lege bei sich selbst ein Jeglicher unter

Posaune. Denn es wird die Po- euch, und sammle, was ihn gut saune schallen, und die Todten wer- dünkt, auf daß nicht, wenn ich den auferstehen unverweslich, und komme, dann allererst die Steuer zu mir werden verwandelt werden. sammeln sei. * Matth. 24,31. 1 Thess. 4,16.

3. Wenn ich aber dargekommen 53. Denn dies Verwesliche muß bin, welche ihr durch Briefe dafür anziehen das Unverwesliche, und * ansehet, die * will ich senden, daß dies Sterbliche muß anziehen die sie hinbringen eure Wohlthat gen Unsterblichkeit. * 2 Cor.5,4. Jerusalem.

*2 Cor. 8,16.19. 54. Wenn aber dies Verwesliche 4. So es aber werth ist, daß ich wird anziehen das Unverwesliche

, auch hinreise, sollen sie mit mir und dies Sterbliche wird anziehen reisen. die Unsterblichkeit, dann wird erfül- 5. Sch*will aber zu euch kommen, let werden das Wort, * das ge- wenn ich durch Macedonien ziehe ; schrieben stehet:

* Jef. 25,8. denn durch Macedonien werde ich 55. Der Tod ist verschlungen in ziehen.

* Ap. Gesch. 19,21. den Sieg. Tod, wo ist dein Stachel ? 6. Bei euch aber werde ich vielleicht Hölle, wo ist dein Sieg?

bleiben oder auch wintern, auf daß ihr 56. Aber der Stachel des Todes mich geleitet, wo ich hinziehen werde. ist die Sünde, * die Kraft aber der 7. Ich will euch jeßt nicht sehen Šünde ist das Gefeß.

* Röm. 7,13. im Vorüberziehen; denn ich hoffe, ich

*

[ocr errors]

*

*c.1,16. † Röm. 16,5.

*

*

* 2 Cor. 11,9.

sammeln. 1 Corinther 16. 2 Corinther 1. Grüße. wolle etliche Zeit bei euch bleiben, * | verordnet zum Dienst den Heilifo es der Herr zuläßt. * Ap.Gefdh. 18,21. gen;

8. Ich werde aber zu * Ephesus 16. Auf daß auch ihr solchen unbleiben bis auf Pfingsten. c. 15,32. terthan seid, und Allen, die * mit9. Denn mir ist eine große Thür wirken und arbeiten.

Phil. 2,30. aufgethan, die viele Frucht wirket, 17. Ich freue mich über die Zuund sind viele Widerwärtige da. kunft Stephanas und Fortunati

10. So Timotheus kommt, so und Achaici; denn wo ich euer * fehet zu, daß er ohne Furcht bei euch Mangel hatte, das haben sie er: sei; denn er * treibt auch das Werk stattet. des Herrn, wie ich. * Phil. 2,20.

18. Sie haben erquicket meinen 11. Daß ihn nun nicht Jemand und euren Geist. * Erkennet, die verachte. Geleitet ihn aber im Frie-folche sind.

* 1 Theff. 5,12. den, daß er zu mir komme; denn ich 19. Es grüßen euch die Gemeinen warte seiner mit den Brüdern. in Asien. Es grüßen euch sehr in

12. Von Apollo, dem Bruder, aber dem Herrn * Aquila und Priscilla, wisset, daß ich ihn sehr viel ermah- fammt der † Gemeine in ihrem net habe, daß er zu euch käme mit Hause. *Up. Gesch. 18,2.18.26. † Röm. 16,5. den Brüdern; und es war aller: 20. Es grüßen euch alle Brüder. dings sein Wille nicht, daß er jeßt Grüßet euch unter einander * mit käme; er wird aber kommen, wenn dem heiligen Ruß. es ihm gelegen sein wird.

2 Cor. 13,12. 1 Thell.5,26. 1 Petr. 5,14. 13. * Wachet, stehet im Glauben, 21. Ich * Paulus grüße euch mit seid männlich, und seid stark. meiner Hand. * Col. 4,18. 2 Thess. 3,17. *c. 15,34. Matth. 24,42. u. 25,13.

22. So Jemand den Herrn Jesum 14. Alle eure Dinge laslet in der Christum nicht lieb hat, der sei AnaLiebe geschehen.

thema, Maharam Motha. 15. Ich ermahne euch aber, liebe 23. Die * Gnade des Herrn Jesu Brüder: Ihr kennet das * Haus Christi sei mit euch. Stephanas, daß sie sind † die Erst- 24. Meine Liebe sei mit euch Allinge in Achaja, und haben sich selbst len in Christo Jesu. Amen. Die erste Epistel an die Corinther, gefandt von Philippen, durch Stephanan und

Fortunatum und Achaicum und Timotheum.

* Röm. 16,16.

* Röm. 16,24.

Die andere Epistel St. Pauli an die Corinther. Das 1. Capitel. Gottes zu Corinth, sammt allen

Heiligen in ganz Achaja. * 1 Cor. 1,1. Paulus, ein Apostel Jesu Christi2. Gnade* sei mit euch, und Friede

durch den Willen Gottes, und von Gott, unserm Vater, und dem Bruder Timotheus, der Gemeine Herrn Jesu Christo. * Röm. 1,7. 1 Cor. 1,8.

Pauli Geduld in Verfolgung.

Paulus Geduld 2 Corinther 1. und Ruhm. 3. * Gelobet sei Gott und der erlöset hat, und noch täglich erlöset; Vater unsers Herrn Jesu Christi, und hoffen auf ihn, er werde uns der Vater der Barmherzigkeit, und auch * hinfort erlösen, , * 2 Tim. 4,18. † Gott alles Trostes,

11. Durch Hülfe eurer Fürbitte * Eph. 1,3. 1 Petr. 1,3. + Möm. 15,5. für uns; auf daß über uns, für 4. Der uns tröstet in aller unserer die Gabe, die uns gegeben ist, Trübsal, daß wir auch trösten kön- durch viele Personen viel Danks nen, die da sind in allerlei Trübsal, geschehe. mit dem Trost

, damit wir getröstet 12. Denn unser Ruhm ist der, werden von Gott.

nämlich das * Zeugniß unsers Ges 5. Denn * gleichwie wir des Lei- wissens, daß wir in † Einfältigkeit dens Christi viel haben, also wer- und göttlicher Lauterkeit, nicht in den wir auch † reichlich getröstet fleischlicher Weisheit, sondern in durch Christum. * Pf. 34,20. + P1.94,19. der Gnade Gottes auf der Welt

6. Wir haben aber Trübsal oder gewandelt haben, allermeist aber bei Trost, so * geschiehet es euch zu gut. euch.

* Ebr. 13,18. † Matth. 10,16. Ist es Trübsal, so geschiehet es euch 13. Denn wir schreiben euch nichts zu Trost und Heil; welches Heil anders, denn das ihr leset und auch beweiset fich, so ihr leidet mit Ge- befindet. Ich hoffe aber, ihr werdet duld, dermaßen, wie wir leiden. Sit uns auch bis an das Ende also bees Trost

, so geschiehet es euch auch finden, gleichwie ihr uns zum Theil zu Trost und Heil. * 6.4,15.17. befunden habt.

7. Und stehet unsere Hoffnung fest 14. Denn * wir sind euer Kuhm, für euch, dieweil wir wissen, daß, * gleichwie auch ihr unser Kuhm seid wie ihr des Leidens theilhaftig seid, auf des Herrn Jesu Tag. so werdet ihr auch des Trostes theils 15. Und auf solches Vertrauen haftig sein.

* 2 Theff. 1,4.7. gedachte ich jenesmal zu euch zu 8. Denn wir wollen euch nicht kommen, auf daß ihr abermal eine verhalten, liebe Brüder, * unsere Wohlthat empfinget, Trübsal, die uns in Afien widerfah- 16. Und ich durch euch in Maceren ist, da wir über die Maße be- donien reisete, und wiederum aus schweret waren, und über Macht, Macedonien zu euch käme, und von also, daß wir uns auch des Lebens euch geleitet würde in Sudäa. erwegten,

17. Qabe ich aber einer Leichtfers 9. Und bei uns beschlossen hatten, tigkeit gebrauchet, da ich solches gewir müßten sterben. Das geschah dachte? Oder sind meine Anschläge aber darum, daß wir unser Ver- fleischlich? Nicht also; sondern bei trauen nicht auf uns selbst stelleten, mir ist Ja Ja, und Nein ist Nein. sondern auf Gott, der die Todten 18. Aber, o ein * treuer Gott

, auferwecket.

daß unser Wort an euch nicht Ja 10. Welcher uns von solchem Tode und Nein gewesen ist.

* c. 5,12.

[ocr errors]

*

Ap. Gesch. 19,23.

* 1 Cor. 1,9.

[ocr errors]

* Gal.6,1.

.*1 Cor. 16,14.

Sünder 2 Corinther 1. 2. wieder zu tröften. 19. Denn der Sohn Gottes, Jes Trübsal und Angst des Herzens, sus Christus, der unter euch durch mit vielen Thränen; nicht daß ihr uns geprediget ist, durch mich und solltet betrübt werden, sondern auf Silvanum, und Timotheum, der daß ihr die Liebe erkenntet, welche war nicht Ja und Nein, sondern es ich habe sonderlich zu euch. war Sa in ihm.

5. So aber Jemand eine Betrüb20. Denn alle Gottes-Verheißun- niß hat angerichtet, der hat nicht gen sind Sa in ihm, und sind Amen mich betrübet, ohne zum Theil

, auf in ihm, Gott zu Lobe durch uns.

Lobe durch uns. daß ich nicht euch Alle beschwere. 21. Gott ist es aber, der uns * 6. Es ist aber genug, daß derselbe befestiget sammt euch in Christum, von Vielen also gestraft ist; und uns gesalbet, *1 Cor. 1,8. 1 Petr. 5,10. 7. * Daß ihr nun hinfort ihm 22. Und versiegelt

, und in unsere desto mehr vergebet, und tröstet, auf Herzen * das Pfand, den Geist, ge- daß er nicht in allzu großer Traugeben hat. * Röm. 8,16. Eph. 1,14. rigkeit versinke.

8. Darum ermahne ich euch, daß Das 2. Capitel. ihr * die Liebe an ihm beweiset. Von Aufnehmung des bußfertigen Sünders. 23. Joh rufe aber Gott an* zum 9. Denn darum habe ich euch auch Zeugen auf meine Seele, daß ich geschrieben, daß ich erkennte, ob ihr euer verschonet habe, in dem, daß ich rechtschaffen seid, * gehorsam zu sein nicht wieder gen Corinth gekommen in allen Stücken. bin.

10. Welchem aber ihr etwas ver24. Nicht, daß wir * Herren seien gebet, dem vergebe ich auch. Denn über euren Glauben, sondern wir auch ich, so ich etwas vergebe Jemansind Gehülfen eurer Freude; denn den, das vergebe ich um euretwillen, ihr stehet im Glauben.

* 1 Petr. 5,3. an Christi Statt; Cap. 2. v. 1. Ich gedachte aber 11. Auf daß wir nicht übervors folches bei mir, daß ich nicht aber- theilet werden * vom Satan. Denn mal in Traurigkeit zu euch käme. uns ist nicht unbewußt, was er im 2. Denn so ich euch traurig mache, Sinn hat.

* Luc. 22,31. wer ist, der mich fröhlich mache, ohne 12. Da ich aber gen

* Troas kam, der da von mir betrübet wird? zu predigen das Evangelium Christi,

3. Und dasselbe habe ich euch ge- und † mir eine Thür aufgethan war schrieben, * daß ich nicht, wenn ich in dem Herrn; käme, traurig sein müßte, über

* Up. Gesich. 16,8. † Ap. Gesch. 14,27. welche ich mich billig sollte freuen. 13. Hatte ich keine Ruhe in meiSintemal ich mich deß zu euch Allen nem Geist

, da ich Titum, meinen versehe, daß meine Freude euer Bruder, nicht fand, sondern ich Aller Freude sei.

* c. 12,21. machte meinen Abschied mit ihnen, 4. Denn ich schrieb euch in großer und fuhr aus in Macedonien.

*c. 7,15.

* Röm. 1,9.

[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »