Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Taufe,

Auffahrt Christi. Ephejer 4.

Alter und muth, mit Geduld, und vertraget men zu einerlei Glauben und ErEiner den Andern in der Liebe, kenntniß des Sohnes Gottes, und

* Up. Gejich. 20,19. Col. 8,12. ein vollkommener Mann werden, 3. Und feið fleißig zu halten die * der da sei in der * Maße des vollEinigkeit im Geist, durch das Band kommenen Alters Christi; * c. 3,18.19. des Friedens.

*1 Cor. 12,13.

14. Auf daß wir nicht mehr 4. * Ein Leib und Ein Geist, wie Kinder seien, und uns wägen und ihr auch berufen seid auf einerlei wiegen lassen von allerlei Wind der Hoffnung eures Berufs. * Röm. 12,5. Lehre, durch Schalkheit der Men5. * Ein Herr, Ein Glaube, Eine schen und Täuscherei, damit sie uns

* 5 Mof. 6,4. 1 Cor.8,4.6. erschleichen zu verführen. 6. * Ein Gott und Vater (unser) 15. Lasset uns aber rechtschaffen Aller, der da ift über euch Alle, sein in der Liebe, und wachsen in und durch euch Alle, und in euch allen Stücken an dem, der das Allen.

* Mal. 2,10. 1 Cor. 12,6. Haupt ist, * Christus; *6.5,23. Col. 1,18. 7. * Einem Jeglichen aber unter 16. Aus* welchem der ganze Leib uns ist gegeben die Gnade nach dem zusammen gefüget, und ein Glied Maß der Gabe Christi.

am andern hänget, durch alle Ge* Röm. 12,3. 1 Cor. 12,11. lenke; dadurch eins dem andern 8. Darum spricht er: *Er ist auf- Handreichung thut, nach dem Werk gefahren in die Höhe, und hat das eines jeglichen Gliedes in seiner † Gefängniß gefangen geführet, und Maße, und machet, daß der Leib hat den Menschen ** Gaben gegeben. wächset zu seiner selbst Besserung; *P1.68,19. † Micht. 5,12. Col. 2,15. ** Up. Gej(h.2,33. und das Alles in der Liebe. 9. Daß er aber * aufgefahren ist

, 17. So sage ich nun und zeuge in was ist es, denn daß er zuvor ist dem Herrn, daß ihr nicht mehr hinunter gefahren in die untersten wandelt, wie die andern Heiden Derter der Erde?

* Joh.8,13. wandeln * in der Eitelkeit ihres 10. Der hinunter gefahren ist, Sinnes, das ist derselbe, der * aufgefahren 18. Welcher Verstand verfinstert ift über alle Himmel, auf daß er ist, und sind * entfremdet von dem Alles erfüllete. * Ap. Gejch. 2,33. Leben, das aus Gott ist, durch die

11. Und er hat Etliche zu * Apo- Unwissenheit, so in ihnen ist, durch steln gesekt, Etliche aber zu Prophe- die Blindheit ihres Herzens; *c.2,12. ten, Etliche zu Evangelisten, Etliche 19. Welche ruchlos sind, und ergezu Hirten und Lehrern, * 1 Cor. 12,28. ben sich der Unzucht, und treiben

12. Daß die Heiligen zugerichtet allerlei Unreinigkeit sammt dem werden zum Werk des Amts, da- Geiz. durch der Leib Christi erbauet 20. Ihr aber habt Christum nicht werde;

Stöm. 12,5. 1 Petr. 2,5. also gelernet; 13. Bis daß wir Alle hinan kom- 21. So ihr anders von ihm

* Röm. 12,5.

*Röm. 1,21.

*

* Röm. 12,2.

*

* Marc. 12,31.

neuer Mensch. Epheser 4. 5. Heiliger gehöret habt, und in ihm gelehret 32. Seid aber unter einander seid, wie in Jesu ein rechtschaffenes freundlich, herzlich, und vergebet Wesen ist.

* c. 1,13. Einer dem Andern, gleichwie Gott 22. So leget nun von euch ab, euch vergeben hat in Christo. nach dem vorigen Wandel, den

Das 5. Capitel. alten Menschen, der durch Lüste in

Fernere Ermahnung zu einem heiligen Wandel. Irrthum sich † verderbet.

Lection für die Eheweiber und Ehemänner. *Röm. 6,6. Cor.3,9. Gal.6,8. So seid nun Gottes Nachfolger

, , 23. Erneuert euch aber im Geist als die lieben Kinder, eures Gemüths ;

2. Und wandelt in der * Liebe, 24. Und ziehet den neuen Men- gleichwie Christus uns hat geliebet, schen an,

der nach Gott geschaffen und sich selbst dargegeben für uns, ist in rechtschaffener Gerechtigkeit zur Gabe und Opfer, Gott zu einem und Heiligkeit. *1 Mos.1,26.27. süßen Geruch. 25. Darum * leget die Lügen ab, 3.

3. * Ýurerei aber und alle Unreis und redet die Wahrheit, ein jeglicher nigkeit, oder Geiz, lasset nicht von mit seinem Nächsten, sintemal wir euch gesagt werden, wie den Heiliunter einander Glieder sind. * Col.3,9. gen zustehet;

* Col. 3,5. 26. * Zürnet und fündiget nicht; 4. Auch * chandbare Worte und lasset die Sonne nicht über eurem Narrentheidinge, oder Scherz, welZorn untergehen. * Pf.4,5. Jac. 1,19.20. che euch nicht ziemen; sondern 27. Gebet auch nicht * Raum dem vielmehr Danksagung. Lästerer. * 1 Petr. 5,9. Jac. 4,7.

*c. 4,29. Matth. 12,36. 28. Wer gestohlen hat, der stehle 5. Denn das sollt ihr wissen, nicht mehr, sondern * arbeite, und daß kein Hurer, oder Unreiner, schaffe mit den Händen etwas Gu- oder Geiziger (welcher ist ein tes, auf daß er habe zu geben dem Gößendiener) Erbe hat an dem Reich Dürftigen. * 1 Thess. 4,11. 2 Thess. 3,8.12. Christi und Gottes.

29. Lasset kein * faul Geschwäß 6. * Lasset euch Niemand verfühaus eurem Munde gehen; sondern ren mit vergeblichen Worten; denn was nüßlich zur Besserung ist

, da um dieser willen kommt der Zorn es noth thut, daß es holdselig sei Gottes über die Kinder des Un= zu hören.

*c.5,4. Matth. 12,36. glaubens. * Matth. 24,4. Marc. 13,5. 30. Und * betrübet nicht den hei

Luc. 21,8. 1 Cor. 15,33. 2 Thell. 2,3. ligen Geist Gottes, damit ihr ver- 7. Darum seid nicht ihre Mitges fiegelt seid auf den Tag der Erlö- nossen. fung.

*3ef. 7,13. u. 63,10. 8. Denn ihr* waret weiland Fin31. Alle* Bitterkeit, und Grimm, sterniß, nun aber seid ihr ein Licht und Zorn, und Geschrei, und Laste- in dem Herrn. *c. 2,11, 1 Petr. 2,9. rung, sei ferne von euch, sammt al- 9. Wandelt wie * die Kinder des ler Bosheit.

* Col. 3,8. Lichts. Die Frucht des Geistes ift

*

*1 Cor. 6,9.10. * Röm. 1,24.

*1 Cor. 11,3

*

* Col.3,19.

Wandel.

Epheser 5. liebe der Eheleute. allerlei Gütigkeit, und Gerechtigkeit, 21. Und seid unter einander uns und Wahrheit.

*304.12,86. terthan in der Furcht Gottes. 10. Und * prüfet, was da sei 22. * Die Weiber seien unterthan wohlgefällig dem Herrn. * Röm. 12,2. ihren Männern, als dem Herrn. 11. Und habt nicht Gemeinschaft

*1 Moj. 3,16. Col. 3,18. 1 Petr. 3,1. mit den unfruchtbaren Werken der 23. Denn der * Mann ist des Finsterniß, strafet sie aber vielmehr. Weibes Haupt; gleichwie auch Chri

12. Denn was heimlich von ihnen stus das Haupt ist der Gemeine, geschiehet

, das ist auch * shändlich zu und er ist seines Leibes Heiland. sagen.

13. Das Alles aber wird offenbar, 24. Aber wie nun die Gemeine wenn es * vom Licht gestraft wird. ist Christo unterthan, also auch die Denn Alles, was offenbar wird, das Weiber ihren Männern, in allen ist Licht.

Joh. 3,20.21. Dingen. 14. Darum spricht er: * Wache 25. Shr * Männer, liebet eure auf, der du schläfeft, und stehe auf Weiber; gleichwie Christus auch von den Todten, so wird dich Chri- geliebet hat die Gemeine, und hat ftus erleuchten.

* Fef.60,1. fich felbft für sie gegeben, 15. So sehet nun zu, wie ihr * 26. Auf daß er sie * heiligte, und vorsichtiglich wandelt, nicht als die hat sie gereiniget f durch das WasUnweisen, sondern als die Weisen. serbad im Wort, * Joh. 17,17. † Joh. 3,5. * Matth. 10,16. Jac. 3,13.

27. Auf daß er sie ihm selbst dar16. Und *schicket euch in die Zeit, ftellete eine Gemeine, die * herrlich denn es ist böse Zeit. * Röm. 12,11. fei, die nicht habe einen Flecken,

17. Darum werdet nicht unver- oder Kunzel, oder deß etwas, sonständig, sondern verständig, * was dern daß sie heilig sei und unsträfda sei des Herrn Wille.

li. * Pf. 45,14. Hohel. 4,7. 2 Cor. 11,2. * Röm. 12,2. 1 Thess. 4,3. 28. Also sollen auch die Männer 18. Und saufet euch nicht voll ihre Weiber lieben, als ihre eigene Weins, daraus ein unordentliches Leiber. Wer sein Weib liebet, der Wesen folgt; sondern werdet voll liebet sich selbst

. Geistes,

29. Denn Niemand hat jemals 19. Und * redet unter einander sein eigenes Fleisch gehasset; son: von Psalmen und Lobgesängen und dern er nährt es, und pfleget sein, geistlichen Liedern, † singet und spie- gleichwie auch der Herr die GeYet dem Herrn in eurem Herzen; meine.

Col. 3,16. † Þ5.33,2.3. 30. Denn * wir sind Glieder sei20. Und * saget Dank allezeit für nes Leibes, von seinem Fleisch, und Alles, Gott und dem Vater, in dem von seinem Gebeine. Namen unsers Herrn Jesu Christi;

*

* Jes. 63,7. Col. 3,17. 31. Um deß willen wird * cin

* Röm. 12,5. 1 Cor. 6,15.

Christliche Haustafel. Epheser 5. 6. Geistliche Rüstung. Mensch verlassen Vater und Mut- | Gutes thun wird, das wird er von ter, und seinem Weibe anhangen, dem Herrn empfangen, er sei ein und werden zwei Ein Fleisch sein. Knecht oder ein Freier.

* Matth. 19,5.

* Röm. 2,6. 1 Cor. 3,8. 2 Cor. 5,10.

*

32. Das Geheimniß ist groß; ich 9. Und * ihr Herren, thut auch sage aber von Christo und der Ge- dasselbe gegen sie

, und lasset das meine.

Drohen, und wisset, daß auch euer 33. Doch auch ihr, ja ein Jegli- Herr im Himmel ist, und ist bei cher habe lieb fein Weib, als sich ihm † kein Ansehen der Person. felbst; das Weib aber fürchte den

* Col. 4,1. † Ap. Gefch. 10,34. Mann.

10. Zulegt

, meine Brüder, * seid

stark in dem Merrn, und in der Das 6. Capitel. Macht seiner Stärke. Christliche Haustafel, geistliche Waffen.

*1 Cor. 16,13. 1 3o5. 2,14. Ihr * Kinder, seid gehorsam euren 11. Ziehet an den Harnisch GotEltern in dem Herrn; denn das ist tes, daß ihr bestehen könnet gegen billig.

* Col.3,20. die listigen Anläufe des Teufels. 2. * Ehre Vater und Mutter, das 12. Denn wir haben nicht * mit ist das erste Gebot, das Verheißung Fleisch und Blut zu kämpfen, sonhat;

* 2 Moj. 20,12. dern † mit Fürsten und Gewalti3. Auf daß dirs wohl gehe, und gen, nämlich mit den Herren der du lange lebeft auf Erden.

Welt, die in der Finsterniß dieser 4. Und * ihr Väter, reizet eure Welt herrschen, mit den bösen GeiKinder nicht zum Zorn; sondern stern unter dem Himmel. † ziehet sie auf in der Zucht und * Matth. 16,17, 1 Cor.9,25. † 30h. 14,30. Vermahnung zum øerrn. *Col.3,21. 13. Um deß willen, so ergreifet

+ 5 Moj. 6,7.20. Pf. 78,4. Spr. 19,18. u. 29,17. den Harnisch Gottes, auf daß ihr 5. Shr

Knechte, seid gehorsam an dem bösen Tage Widerstand euren leiblichen Herren, † mit Furcht thun, und Alles wohl ausrichten, und Zittern, in Einfältigkeit eures und das Feld behalten möget. Herzens, als Christo;

14. So stehet * nun, umgürtet * Tit

. 2,9. † Phil. 2,12. 1 Petr. 2,18. eure Lenden mit Wahrheit, und † 6. Nicht mit Dienst allein vor angezogen mit dem Krebs der GeAugen, als den Menschen zu gefal- rechtigkeit

, *Luc. 12,35, 1 Petr. 1,13. + 3ef. 59,17. len, sondern als die Knechte Christi, 15. Und an Beinen gestiefelt, als daß ihr solchen Willen Gottes thut fertig zu treiben das Evangelium von Herzen, mit gutem Willen. des Friedens, damit ihr bereitet

7. Lasset euch dünken, daß ihr seid. dem Herrn dienet, und nicht den 16. Vor allen Dingen aber erMenschen;

greifet den * Schild des Glaubens, 8. Und wisset, was * ein Jeglicher mit welchem ihr auslöschen kön

[ocr errors]

*

1

Paulus Ephefer 6. Philipper 1. Danksagung. net alle feurige Pfeile des Böse- | dig handeln möge, und reden, wie wichts.

* 1 Petr. 5,9. 1 305.5,4. fichs gebühret. * 2 Cor. 5,20. + Ap. Gefð.4,29. 17. Und nehmet den * Helm des 21. Auf daß aber ihr auch wisset, Heils, und das Schwert des Gei- wie es um mich stehe, und was ich ftes, welches ist das Wort Gottes. schaffe, wird es euch Alles kund thun

* 9ef. 59,17. 1 Theff. 5,8. * Tychicus, mein lieber Bruder und 18. Und betet ftets in allem An- getreuer Diener in dem Herrn, liegen, mit Bitten und Flehen im

* Ap. Gesch. 20,4. 2 Tim. 4,12. Geist, und wachet dazu mit allem 22. Welchen ich gesandt habe zu Anhalten und Flehen für alle Vei- euch, um desselben willen, daß ihr ligen,

erfahret, * wie es um mich stehe, 19. Und * für mich, auf daß mir und daß er eure Herzen tröste. * Cot. 4,7. gegeben werde das Wort mit freu- 23. Friede sei den Brüdern, und digem Aufthun meines Mundes, Liebe mit Glauben, von Gott dem daß ich möge kund machen das Ge- Vater, und dem Herrn Jesu Christo. heimniß des Evangelii;

24. * Gnadesei mit Allen, die da lieb 20. * Welches Bote ich bin in der haben unsern Herrn Jesum Christum Kette, auf daß ich darinnen † freu- unverrückt. Amen.

Geschrieben bon Konf an die Ephefer, durch Tychicum.

*

* Col. 4,3.

* 2 Cor. 13,13.

[ocr errors]

Die Epistel St. Pauli an die Philipper.
Das 1. Capitel.

| hat * das gute Werk, der wird es Des gebundenen Pauli Dantjagung, Gebet und Grauch vollführen, bis an den Tag

Ermahnung zum beständigen Glaubenstampf. Jesu Christi.

* 305.6,29. Paulus und Timotheus, Knechte 7. Wie es denn mir billig ist, daß Jesu Christi, * allen Veiligen in ich dermaßen von euch Allen halte; Christo Jesu zu Philippen, sammt darum, daß ich euch in meinem Herden Bischöfen und Dienern. * 1 Cor. 1,2. zen habe, * in diesem meinem Ges

2.* Gnade sei mit euch, und Friede fängniß, darinnen ich das Evanges von Gott, unserm Vater, und dem lium verantworte und bekräftige

, Herrn Jesu Christo! * Möm. 1,7. als die ihr Alle mit mir der Gnade

3. Ich * danke meinem Gott, fo theilhaftig seid. * Eph. 3,1. u. 4,1. oft ich euer gedenke, *Röm.1,8.1 Cor.1,4. ,

8. Denn Gott ist mein Zeuge, wie 4. (Welches ich allezeit thue in al- mich nach euch Allen verlanget von sem meinem Gebet für euch Alle, verzensgrund in Jesu Christo. und thue das Gebet mit Freuden,) 9. Und darum bete ich, daß eure

5. Ueber eurer Gemeinschaft am Liebe je mehr und mehr reich werde Evangelio,vomersten Tagean bis her. * in allerlei Erkenntniß und Erfah6. Und bin desselben in guter Zu- rung,

Eph. 1,8. versicht, daß, der in euch angefangen 10. Daß ihr prüfen möget, was

« ͹˹Թõ
 »