Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Grüße. Colosser 4. 1 Thessalonicher 1. Paulus ihr etliche Befehle empfangen habt. 14. Es grüßet euch Lucas, der (So er zu euch kommt, nehmet ihn Arzt, der Geliebte, und Demas. auf.)

* vp. Gesch. 19,29. 15. Grüßet die Brüder zu Lao11. Und Jesus, der da heißt Juft, dicea, und den Nymphas, und * die * die aus der Beschneidung find. Gemeine in seinem Hause. *Möm. 16,6. Diese sind allein meine Gehülfen 16. Und wenn die Epistel bei euch am Reich Gottes, die mir ein Troft gelesen ist, so schaffet, daß fie geworden sind. * Ap. Gejdz. 11,2. auch in der Gemeine zu Laodicea *

12. Es grüßet euch * Epaphras, gelesen werde, und daß ihr die von der von den Euren ist, ein Knecht Laodicea lefet.

*1 Thess. 5,27. Christi, und allezeit ringet für euch 17. Und faget dem Archippus: mit Gebeten, auf daß ihr bestehet Siehe auf das Amt, das du empfanvollkommen und erfüllet mit allem gen haft in dem Herrn, daß du Willen Gottes.

*c.1,7. dasselbe ausrichtest. 13. Ich gebe ihm Zeugniß, daß 18. Mein

18. Mein * Gruß mit meiner er großen Fleiß hat um euch, und Paulus-Hand. Gedenket meiner um die zu Laodicea, und zu Hiera- Bande. Die Gnade sei mit euch! polis.

Amen.
Geschrieben von Rom durch Tychicum und Dnesimum.

* 1 Cor. 16,21.

* Col 3,12.

Paulus,

Die erste Epistel St. Pauli an die Thessalonicher. Das 1. Capitel.

4. Denn, liebe Brüder, von Gott Vermahnung an die Thessalonicher zur Beftändigkeit geliebet, wir wissen, wie ihr * augim Christenthum.

erwählet feid; * und Silvanus, und Ti- 5. Daß unser Evangelium ist bei motheus, der Gemeine zu Thessa- euch gewesen, nicht allein im Wort, lonich, in Gott dem Vater, und sondern beides, * in der Kraft und dem Herrn Jesu Christo. Gnade in dem heiligen Geist und in grofei mit euch und Friede von Gott, Ber Gewißheit; wie ihr wisset, welunserm Vater, und dem Herrn cherlei wir gewesen sind unter euch Jesu Christo!

* 2 Theff. 1,1. um euretwillen. 2. Wir danken Gott allezeit für 6. Und ihr seid unsere * Nachfoleuch Alle, und gedenken euer in ger geworden und des Herrn, und unserm Gebet ohne Unterlaß; habt das Wort aufgenommen unter

3. Und gedenken an euer * Werk vielen Trübsalen mit Freuden im im Glauben, und an eure Arbeit in heiligen Geist; der Liebe, und an eure Geduld in 7. Also, daß ihr geworden seid der Hoffnung, welche ist unser Herrein Vorbild allen Gläubigen in

Jesus Christus, vor Gott und un- Macedonien und Achaja. serm Vater.

* Joh.6,29. 1 Cor. 13,13. 8. Denn von euch ist auserschollen

* 1 Cor. 2,5.

* 1 Cor. 4,16.

*c. 4,10.

Gottes

* 1 Cor. 12,2.

Freude.

predigt 1 Thessalonicher 1. 2. is Wort des Herrn, nicht allein in worten sind umgegangen, wie ihr łacedonien und Achaja, sondern an wisset

, noch dem Geiz gestellet, Gott Yen Orten ist auch * euer Glaube ist deß Zeuge.

Gott ausgebrochen, also, daß 6. Haben auch nicht* Ehre gesucht cht noth ist, euch etwas zu sagen. von den Leuten, weder von euch,

*Nöm. 1,8. 2 Thess. 1,4. noch von Andern. * Joh.5,41.44. Denn sie selbst verkündigen von 7. Hätten* euch auch mögen schwer b, was für einen Eingang wir sein, als Christi Apostel; sondern euch gehabt haben, und wie ihr * wir sind mütterlich gewesen bei euch,

hret seid zu Gott von den Ab- gleichwie eine Amme ihrer Kinder tern, zu dienen dem lebendigen pflegt.

* Ap. Gesch. 20,33. wahren Gott,

8. Also hatten wir Herzens-Lust D. Und * zu warten seines Soh- an euch, und waren willig euch

vom Himmel, welchen er aufer- mitzutheilen nicht allein das Evanfet hat von den Todten, Jesum, gelium Gottes, sondern auch unser uns von dem zukünftigen Zorn Leben, darum, daß wir euch lieb hajet hat. * Ap. Gesch. 1,11. Phil. 3,20. ben gewonnen. Das 2. Capitel.

9. Ihr seid wohl eingedenk, liebe

Brüder, * unserer Arbeit und unEifrige Zuhörer find getreuen Lehrern eine große

serer Mühe; denn Tag und Nacht Denn auch ihr wisset, liebe Brüder, arbeiteten wir, daß wir Niemand von* unserm Eingange zu euch, daß unter euch beschwerlich wären, und er nicht vergeblich gewesen ist; predigten unter euch das Evan* c.1,5.9.gelium Gottes.

*1 Cor. 4,12. 2. Sondern, als wir zuvor gelit- 10. Deß seid ihr Zeugen, und ten hatten, und * geschmähet gewe- Gott, wie heilig und gerecht und * sen waren zu Philippen, wie ihr unsträflich wir bei euch, die ihr wisset , waren wir dennoch freudig gläubig waret

, gewesen sind.* 1 Tim.3,2. in unserm Gott, bei euch zu sagen 11. Wie ihr denn wisset, daß wir, das Evangeliunt Gottes, mit gro- als ein Vater seine Kinder, einen ßem Kämpfen. * Ap. Gejch. 16,22. u. 17,5. Jeglichen unter euch ermahnet und

3. Denn unsere Ermahnung ist getröstet, nicht gewesen zum Irrthum, noch 12. Und bezeuget haben, daß ihr zur Unreinigkeit, noch mit List; * wandeln solltet würdiglich vor

4. Sondern wie wir von Gott Gott, der euch berufen hat zu seibewähret sind, daß uns das Evan- nem Reich und zu seiner Herrlichgelium * vertrauet ist zu predigen, keit.

* Eph. 4,1. Phil. 1,27. also reden wir, nicht als wollten wir 13. Darum auch wir ohne Unterden Menschen gefallen, sondern Gott, laß Gott danken, daß ihr, da ihr der unser Herz prüfet. * Gal. 1,10. empfinget von uns das Wort gött5. Denn wir nie mit Schmeichel-Ilicher Predigt, nahmet ihr es auf,

Wort.

Der

1 Thessalonicher 2. 3. Gläubigen Tribal nicht als Menschen-Wort, sondern lassen wohlgefallen, daß wir zu (wie es denn wahrhaftig ist,) als Athen allein gelassen würden; Gottes Wort; welcher * auch wirket 2. Und haben Timotheum gesandt, in euch, die ihr glaubet. * c.1,5. unsern Bruder, und Diener Gottes,

14. Denn ihr seid Nachfolger ge- und unsern Gehülfen am Evangelio worden, liebe Brüder, der Gemei- Christi, euch zu stärken und zu ernen Gottes in Judäa, in Christo mahnen in eurem Glauben; Sesu, daß ihr eben dasselbe erlitten 3. Daß nicht Jemand * weich würde habt von euren Blutsfreunden, das in diesen Trübsalen; denn ihr wisset, Jene von den Juden;

daß wir dazu gesegt sind.

* Eph. 3,13. 15. Welche auch * den Herrn Jesum 4. Und da wir bei euch waren, saggetödtet haben, und ihre eigene Pro- ten wir es euch zuvor, wir würden pheten, und haben uns verfolget, und Trübsal haben müssen; wie denn gefallen Gott nicht, und sind allen auch geschehen ist, und ihr wisset. Menschen zuwider. * Ap. Gefdh. 2,22. u. 8,15. 5. Darum ich es auch nicht länger

16. Wehren uns zu sagen den vertragen, habe ich ausgesandt, daß Heiden, damit sie selig würden, auf ich erführe euren Glauben, auf daß daß sie * ihre Sünden erfüllen alle- nicht euch vielleicht versucht hätte wege; denn der Zorn ist schon end- der Versucher, und * unsere Arbeit lich über sie gekommen. * Matth. 23,82.33. vergeblich würde. * Phil. 2,16.

17. Wir aber, liebe Brüder, nach- 6. Nun aber, so * Timotheus zu dem wir euer eine Weile beraubt ge- uns von euch gekommen ist, und uns wesen sind, nach dem Angesicht, nicht verfündiget hat euren Glauben nach dem Herzen, haben wir desto und Liebe, und daß ihr unser gemehr geeilet, euer Angesicht zu sehen denket allezeit zum Besten, und ver

mit großem Verlangen. * Röm. 1,11.13. langet nach uns zu sehen, wie denn 18. Darum haben wir wollen zu auch uns nach euch; * Up. Gesch. 18,5. euch kommen (ich Paulus) zweimal; 7. Da sind wir, liebe Brüder, geund Satanas hat uns verhindert. tröstet worden an euch, in aller *

19. Denn * wer ist unsere Hoff- unserer Trübsal und Noth, durch nung, oder Freude, oder Krone des euren Glauben. Ruhms? Seid nicht auch ihr es 8. Denn nun sind wir lebendig, vor unserm Herrn Jesu Christo, zu dieweil ihr stehet in dem Herrn. seiner Zukunft?

* Phil. 4,1.

9. Denn was für einen Dank 20. Ihr seid ja unsere Ehre und können wir Gott vergelten um euch, Freude.

für alle diese Freude, die wir haben

von euch vor unserm Gott? Das 3. Capitel. 10. Wir bitten Tag und Nacht Pauli Sorgfalt und Gebet für die Thessalonicher. fast sehr, daß wir sehen mögen euer Darum haben wir es nicht weiter Angesicht, und erstatten, so etwas wollen vertragen, und haben uns mangelt an eurem Glauben.

* c. 2,2.

*

*2 Tim. 1,9.

* Luc. 10,16.

*

* Marc. 12,31.

*

*c. 1,7. † c. 4,1.

[ocr errors]

und heiliger 1 Thessalonicher 3. 4. Wandel. 11. Er aber, Gott unser Vater, | berufen zur Unreinigkeit, sondern und unser Herr Jesus Christus, zur Heiligung. schicke unsern Weg zu euch.

8. * Wer nun verachtet, der vers 12. Euch aber vermehre der Herr, achtet nicht Menschen, sondern Gott, und lasse die Liebe völlig werden der seinen heiligen Geist gegeben unter einander, und gegen Jeder hat in euch. mann (wie denn auch wir sind ge- 9. Von der brüderlichen Liebe aber gen euch);

ist nicht noth euch zu schreiben, denn 13. Daß * eure Herzen gestärket, ihr seid selbst von Gott gelehret, † unsträflich seien in der Heiligkeit euch unter einander zu lieben. vor Gott und unserm Vater, auf die Zukunft unsers Herrn Jesu Christi, 10. Und das thut ihr auch an sammt allen seinen Heiligen. allen Brüdern, die in ganz * Mace

* 2 Theff. 2,17. + Phil. 1,10. donien sind. Wir ermahnen euch Das 4. Capitel.

aber, liebe Brüdern, † daß ihr noch

völliger werdet; Ermahnung zum heiligen Wandel, Trost wider Trau

rigkeit aus der Auferstehung der Todten. 11. Und * ringet darnach, daß ihr Weiter, liebe Brüder, bitten wir stille seid, und das Eure schaffet, euch, und * ermahnen in dem Herrn und † arbeitet mit euren eigenen Jesu (nachdem ihr von uns empfan- Händen, wie wir euch geboten haben; gen habt, † wie ihr sollt wandeln

* 2 Theff. 3,8.12. † c. 2,9. und Gott gefallen), daß ihr immer 12. Auf daß ihr*ehrbarlich wanvölliger werdet. * 2 Thess. 3,12. + Eph.4,1. delt gegen die, die draußen sind, und

2. Denn ihr wisset, welche Gebote ihrer Keines bedürfet. wir euch gegeben haben, durch den 13. Wir wollen euch aber, liebe Herrn Jesum.

Brüder, * nicht verhalten von de3. Denn * das ist der Wille Got- nen, die da schlafen, auf daß ihr tes, eure Heiligung, daß ihr meidet nicht traurig seid, wie die Andern, die Hurerei,

* Röm. 12,2. die keine Hoffnung haben. *1 Cor. 10,1. 4. Und ein jeglicher unter euch 14. Denn so wir glauben, daß wisie sein* Faß zu behalten in Hei- Jesus gestorben und auferstanden ligung und Ehren, * 1 Cor. 6,13.15. ist, also wird Gott auch, die da ent

5. Nicht in der * Luftfeuche, wie schlafen sind durch Jesum, mit ihm die Heiden, die von Gott nichts führen. wissen;

15. Denn das sagen wir euch, 6. Und daß Niemand zu weit grei- als ein Wort des Herrn, daß wir, fe, noch vervortheile seinen Bruder die wir leben, und überbleiben in im Handel; denn der Herr ist der der Zukunft des Herrn, * werden Rächer über das Alles, wie wir euch denen nicht vorkommen, die da zuvor gesagt und bezeuget haben.Tchlafen.

*1 Cor. 15,23.51. 7. Denn Gott hat uns nicht 16. Denn er selbst, der Herr, wird

* Röm. 13,13.

[ocr errors]

*

* Röm. 14,9. 1 Cor. 15,13.18.

* Col. 3,5.

*Röm. 9,23.

* Röm. 14,8.9. 2 Cor.5,15.

Jüngster Tag. 1 Thessalonicher 4. 5. Bereitung dazu. mit einem Feldgeschrei und Stimme 7. Denn die da schlafen, die schlades Erzengels, und mit der Posaune fen des Nachts, und die da trunken Gottes hernieder kommen vom Him- sind, die sind des Nachts trunken. mel, und die Todten in Christo wer- 8. Wir aber, die wir* des Tages den auferstehen zuerst.

sind, sollen nüchtern sein, angethan 17. Darnach wir, die wir leben † mit dem Krebs des Glaubens und und überbleiben, werden zugleich der Liebe, und mit dem Helm der mit denselben * hingerückt werden Hoffnung zur Seligkeit. in den Wolken, dem Verrn ent

* Röm. 13,12. + Jes. 59,17. Eph. 6,14.17. gegen in der Luft, und werden also 9. Denn * Gott hat uns nicht ge† bei dem Herrn sein allezeit. seßt zum Zorn, sondern die Selig

* Offenb. 11,12. + Joh. 12,26. u. 17,24. keit zu besißen, durch unsern Herrn 18. So tröstet euch nun mit die- Jesum Christum, sen Worten unter einander. 10. Der für uns gestorben ist, auf Das 5. Capitel.

daß, * wir wachen oder schlafen, zuBon der Zeit des jüngsten Tages

, und wie man fich gleich mit ihm leben sollen. dazu recht vorbereiten solle. Von den * Zeiten aber und Stun

Zeiten aber und Stun- 11. Darum * ermahnet euch unter den, liebe Brüder, ist nicht noth einander, und bauet Einer den Aneuch zu schreiben. * Matth. 24,3.36. dern, wie ihr denn thut.*c.4,18. Ebr.10,24,25.

2. Denn ihr selbst wisset gewiß, 12. Wir bitten euch aber, liebe daß der Tag des Herrn wird kom- Brüder, daß ihr * erkennet, die an men, * wie ein Dieb in der Nacht. euch arbeiten, und euch vorstehen in

* Matth. 24,42.43.44. dem Herrn, und euch vermahnen. Luc. 12,39. 2 Petr. 3,10. Offenb. 3,3. u. 16,15. 3. Denn, wenn sie werden sagen: 13. Habt sie desto lieber um ihres * Es ist Friede, es hat keine Gefahr; Werks willen, und seid friedsam mit so wird sie das Verderben schnell ihnen. überfallen, gleichwie der Schmerz 14. Wir ermahnen euch aber, liebe ein schwangeres Weib, und werden Brüder, * vermahnet die Ungezogenicht entfliehen. * Fer. 6,14. u. 8,11. nen, tröstet die Kleinmüthigen, tra

4. Ihr aber, liebe Brüder, * seid get die Schwachen, seid geduldig nicht in der Finsterniß, daß euch der gegen Jedermann. * 2 Thesi. 3,15. Tag wie ein Dieb ergreife. * Eph. 5,8. 15. Sehet zu, daß * Niemand Bö

5. Ihr seid allzumal * Kinder des ses mit Bösem Jemand vergelte; sonLichts, und Kinder des Tages; wir dern allezeit jaget dem Guten nach, sind nicht von der Nacht, noch von beides unter einander und gegen geder Finsterniß. * Luc. 16,8. Röm. 13,12. dermann. *Spr. 20,22. Röm. 12,17. 1 Petr. 3,9.

6. So lasset uns nun nicht schla- 16. * Seid allezeit fröhlich. * Luc. 10,20. fen, wie die Andern; sondern lasset 17. * Betet ohne Unterlaß. uns wachen und nüchtern sein.

* Luc. 18,1. Röm. 12,12. Col. 4,2.

*

1 Cor. 16,18.

« ͹˹Թõ
 »