Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

* Rom

* Up. Gesch. 28,16.

und Ermahnung. 2 Timotheum 1. 2. Rechter Rampf. der Araft, und der Liebe, und der Asien sind, unter welchen ist PhyZucht.

Möm. 8,15. gellus und Hermogenes. 8. Darum so schäme dich nicht des 16. Der Herr gebe BarmherZeugnisses unsers Herrn, noch zigkeit dem Hause Onesiphori, meiner, der ich sein Gebundener denn er hat mich oft erquicft, und bin; sondern leide dich mit dem hat sich meiner Ketten nicht geEvangelio, wie ich, nach der Araft schämet; Gottes;

17. Sondern da er zu 9. Der uns hat selig gemacht, war, suchte er mich aufs fleißigste und berufen mit einem heiligen Ruf, und fand mich. * nicht nach unsern Werken, sondern 18. Der Herr gebe ihm, daß er nach seinem Vorsaß und Gnade, die finde Barmherzigkeit bei dem Herrn uns gegeben ist in Christo Jesu vor an jenem Tage. Und wie viel er der Zeit der Welt, * Tit. 3,5. mir zu Ephesus gedienet hat, weißt

10. Seßt aber* geoffenbaret durch du am besten. die Erscheinung unsers Heilandes Jesu Christi, der dem † Tode die Zreue Amtsverridhtung Timothei. Troft im Leiden.

Das 2. Capitel. Macht hat genommen, und das Le

Meidung etlicher Laster. ben und ein unvergängliches Wesen So sei nun stark, mein Sohn, an das Licht gebracht, durch das durch die Gnade in Christo Jesu. Evangelium; * Röm. 16,25. † Jef. 25,8.

2. Und was du von mir gehöret Hof. 13,14. 1 Cor. 15,55.57. Ebr. 2,14. haft durch viele Zeugen, das * be11. Zu welchem * ich gesegt bin fiehl treuen Menschen, die da tüchein Prediger und Apostel, und Leh- tig sind, auch Andere zu lehren. rer der Heiden.

12. Um welcher Sache willen ich 3. * Leide dich als ein guter solches leide, aber ich schäme michs Streiter Jesu Christi. nicht; denn ich weiß, an welchen ich 4. Kein * Kriegsmann flicht sich glaube, und bin gewiß, daß er kann in Händel der Nahrung, auf daß mir meine * Beilage bewahren bis er gefalle dem, der ihn angenommen an jenen Tag.

*6.4,8. hat. 13. Halte an dem Vorbilde * der 5. Und so Jemand auch kämpfet, heilsamen Worte, die du von mir wird er doch nicht * gekrönet, er gehöret hast

, vom Glauben und von kämpfe denn recht. der Liebe in Christo Jesu.

6. Es soll aber der Ackermann,

* 1 Tim. 6,3. Tit. 2,1. der den Acker bauet, der Früchte 14. Diese gute * Beilage bewahre am ersten genießen. Merke, was durch den heiligen Geist, der in uns ich sage. wohnet.

7. Der Herr aber wird dir in 15. Das weißt du, daß sich ge- allen Dingen Verstand geben. wendet haben von mir Alle, die in 8. Halte im Gedächtniß Jesum

*1 Tim. 2,7.

1 Tim. 3,2

* c. 1,8. u. 4,5.

*1 Cor. 9,25.

*c. 4,8.

* 1 Tim. 6,20.

Rechtichaffener Arbeiter. 2 Timotheum 2. Fester Grund Gottes. Christum, * der auferstanden ist 18. Welche der Wahrheit gefehlet von den Todten, † aus dem Samen haben und sagen, die Auferstehung Davids, nach meinem Evangelio; sei schon geschehen, und haben Etli

* 1 Cor. 15,4.20. † 2 Sam. 7,12. cher Glauben verkehrt. 9. Ueber welchem ich mich leide 19. Aber der feste Grund Gottes bis an die * Bande, als ein Uebel- bestehet, und hat dieses Siegel: thäter; aber Gottes Wort ist nicht Der Herr kennet die Seinen; und: gebunden. * Eph. 3,1.13. Phil.2,17. Es trete ab von der Ungerechtigkeit,

10. Darum dulde ich Alles * um wer den Namen Christi nennet. der Auserwählten willen, auf daß 20. In einem großen Hause aber auch sie die Seligkeit erlangen in sind nicht allein goldene und silberne Christo Jesu, mit ewiger Herrlichkeit. Gefäße, sondern auch hölzerne und

* Phil. 2,17. Col. 1,24. irdene; und etliche zu Ehren, etliche 11. Das ist je gewißlich wahr: aber zu Unehren. * Sterben wir mit, so werden wir 21. So nun Jemand sich reiniget mit leben;

* Köm. 6,5. 1 Petr. 4,13. von solchen Leuten, der wird ein 12. Dulden wir, so werden wir geheiligtes Faß sein, zu den Ehren, mit herrschen; * verleugnen wir, so dem Vausherrn bräuchlich, und zu wird er uns auch verleugnen; allem guten Werk bereitet.

* Matth. 10,33. Luc. 9,26. 22. Fliehe die Lüfte der Jugend; 13. * Glauben wir nicht, so * jage aber nach der Gerechtigkeit, bleibet † er treu: er kann sich dem Glauben, der Liebe, dem Friefelbft nicht leugnen.

den, mit Allen, die den Herrn anru* Röm. 3,3.+ 4 Mof. 23,19. fen von reinem Herzen. 14. Solches erinnere sie, und be- 23. Aber der * thörichten und unzeuge vor dem Herrn, daß fie *

nüßen Fragen entschlage dich; denn nicht um Worte zanken, welches du weißt, † daß sie nur Zank gebären. nichts nüße ist, denn zu verkehren, die da zuhören.

24. Ein * Knecht aber des Herrn 15. Befleißige dich Gott zu er- soll nicht zänkisch sein, sondern zeigen * einen rechtichaffenen und freundlich gegen Jedermann, lehrunsträflichen Arbeiter, der da recht haftig, der die Bösen tragen kann theile das Wort der Wahrheit. mit Sanftmuth,

25. Und strafe die Widerspensti16. Des * ungeistlichen losen Ge- gen; ob ihnen Gott dermaleinst schwäßes entschlage dich; denn es Buße gäbe, die Wahrheit zu erhilft viel zum ungöttlichen Wesen. kennen,

* 1 Tim. 4,7. Tit. 1,14. u. 3,9. 26. Und sie wieder nüchtern wür17. Und ihr Wort frißt um sich den aus des Teufels Strick, von wie der Krebs, unter * welchen ist dem sie gefangen sind zu seinem Hymenäus und Philetus, *1 Tim. 1,20. Willen.

* 1 Tim. 6,11.

*1 Tim. 4,7. † 1 Tim. 6,4.

*

1 Tim. 6,4. Tit. 3,9.

* Tit. 1,7.9.

*1 Tim. 4,6. Tit. 2,7.8.

[ocr errors]

Röm. 1,29.30.31.

*

* 1 Tim.4,1.

Böje Zeiten. 2 Timotheum 3. 4. Der heiligen Schrift Nuken.
Das 3. Capitel.

Meinung, meinen Glauben, meine

Langmuth, meine Liebe, meine GeVon den greulichen lekten Zeiten, und herrlichem Nuken der heiligen Schrift.

duld, Das sollst du aber wissen, daß in 11. Meine Verfolgung, meine Leiden * legten Tagen werden greuliche den, * welche mir widerfahren sind Zeiten kommen.

* 1 Tim. 4,1. zu Antiochien, zu Iconien, zu Ly2. Denn es werden Menschen ftra, welche Verfolgung ich da ersein, die von sich selbst halten, * trug; und aus † allen hat mich der geizig, ruhmräthig, hoffärtig, Lä- Herr erlöset. sterer, den Eltern ungehorsam, un- * Ap. Gesch. 13,50. u. 14,2.19.22. † Þ5. 34,20. dankbar, ungeistlich,

12. Und Alle, die gottselig leben 3. Störrig, unversöhnlich, Schän- wollen in Christo Jesu, * müssen der, unkeusch, wild, ungütig, Verfolgung leiden.

4. Verräther, Frevler, aufgeblasen, * P5.34,20. Matth. 16,24. Ap. Gesch. 14,22. die * mehr lieben Wollust, denn 13. Mit den bösen Menschen aber Gott;

* Phil. 3,19. und * verführerischen wird es je 5. Die da haben den * Schein länger je ärger, verführen und wereines gottseligen Wesens, aber seine den verführet. Araft verleugnen sie. Und solche t 14. Du aber bleibe * in dem, das meide. * Matth. 7,15. Dit. 1,16. † Matth. 18,17. du gelernet hast und dir vertrauet

6. Aus * denselben sind, die hin ist; sintemal du weißt, von wem du und her in die Häuser schleichen, gelernet hast. und führen die Weiblein gefangen, 15. Und weil du von Kind auf die mit Sünden beladen sind, und die heilige Schrift weißt, kann dich mit mancherlei Lüften fahren, dieselbe unterweisen zur Seligkeit,

* Matth. 23,14. Marc. 12,40. durch den Glauben an Christum 7. Lernen immerdar, und können Sesum. nimmer zur* Erkenntniß der Wahr- 16. Denn alle* Schrift von Gott heit kommen.

* 1 Tim. 2,4. eingegeben ist nüße zur Lehre, zur 8. Gleicher Weise aber, wie Jan Strafe, zur Besserung, zur Züchtines und Jambres * Mosi wider- gung in der Gerechtigkeit; standen, also widerstehen auch diese der Wahrheit; es sind Menschen 17. Daß * ein Mensch Gottes sei von zerrütteten Sinnen, untüchtig vollkommen, † zu allem guten Werk zum Glauben. * 2 Moj. 7,11.22. geschickt.

*1 Tim. 6,11. † c. 2,21. 9. Aber sie werden es die Länge nicht treiben; denn ihre Thorheit

Das 4. Capitel.

Gute Aufsicht im Predigtamt vonnöthen. Pauli wird offenbar werden Jedermann,

Kampf und Krone. gleichwie auch Jener war. So bezeuge ich nun vor Gott und

10. Du aber haft erfahren dem Herrn Jesu Christo, der da* zumeine Lehre, meine Weise, meine künftig ist

, zu richten die Lebendigen

*c. 2,2.

* Röm. 15,4, 2 Petr. 1,19.

*

Paulus Rampf und Lauf. 2 Timotheum 4. Erinnerungen. und die Todten, mit seiner Erschei- gewonnen, und ist gen Thessalonich nung und mit seinem Reich. gezogen, Crescens in Galatien, Ti* Matth. 25,31. 305.5,27. Ap. Gejch. 10,42. tus in Dalmatien.

* Col. 4,14. † c. 1,15. 2 Cor.5,10. 2 Thef.1,7.8. u. 2,8. 1 Petr. 4,5. 11. Lucas ist allein bei mir. * 2. Predige das Wort, * halte an, Marcum nimm zu dir, und bringe es sei zu rechter Zeit

, oder zur ihn mit dir; denn er ist mir nüßlich Unzeit; † strafe, drohe, ermahne zum Dienst. * Ap. Gefch. 15,37. Col. 4,10. mit aller Geduld ** und Lehre. 12. * Tychicum habe ich gen Ephe

3e9.58,1. † Tit. 1,9.11. ** C. 2,24. u. 3,10.16. sus gesandt.* Ap. Gesch. 20,4.Eph. 6,21. Col.4,7. 3. Denn es wird eine Zeit sein, 13. Den Mantel, denn ich zu da sie die * heilsame Lehre nicht Troas ließ bei Carpo, bringe mit leiden werden, sondern nach ihren wann du kommst, und die Bücher, eigenen Lüsten werden sie ihnen sonderlich aber das Pergamen. selbst Lehrer aufladen, nach dem 14. Alexander, * der Schmied, hat ihnen die Ohren jucken; *1 Tim. 6,3. mir viel Böses erwiesen, † der Herr

4. Und werden die Ohren von bezahle ihm nach seinen Werken. der Wahrheit wenden, und sich * zu

*1 Tim. 1,20. + 2 Sam. 3,39. Pf. 28,4. den Fabeln kehren.

15. Vor welchem hüte du dich * 1 Tim. 4,7. u. 6,10. Tit. 1,10.14. auch; denn er hat unsern Worten 5. Du aber sei nüchtern allenthal- sehr widerstanden. ben, leide dich, thue das Werk eines 16. In meiner ersten Verantwor* evangelischen Predigers, richte dein tung stand * Niemand bei mir, sonAmt redlich aus. * Ap. Gejh. 21,8. dern sie † verließen mich Alle. Es

6. Denn*ich werde schon geopfert, sei ihnen nicht zugerechnet. und die Zeit meines Abscheidens ist

Joh. 16,32. + c. 1,15. vorhanden.

Phil. 1,23. u. 2,17. 17. Der Herr aber * stand mir 7. Ich habe einen guten * Kampf bei, und stärkte mich, auf daß durch gekämpfet, ich habe den † Lauf voll- mich die Predigt bestätiget würde, endet, ich habe Glauben gehalten. und alle Heiden höreten. Und † ich

*1 Cor. 9,25. 1 Tim. 6,12. Ebr. 12,1. † Phil. 3,14. bin erlöset von des Löwen Rachen. 8. Hinfort ist mir beigelegt * die * Ap. Gesch.23,11. u. 27,23. † Ap. Gesch. 12,11. Krone der Gerechtigkeit, welche mir 18. Der Herr aber wird mich der Herr an jenem Tage, der ge- erlösen von allem Uebel, und mir rechte Richter, geben wird; nicht aushelfen zu seinem himmlischen mir aber allein, sondern auch Allen, Reich; * welchem sei Ehre von die seine Erscheinung lieb haben. Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. *c. 2,5. 1 Petr. 5,4. Jac. 1,12. Offenb. 2,10.

Röm. 16,27. Gal. 1,5. 1 Tim. 6,16. 9. Fleißige dich, daß du bald zu 19. Grüße Priscan und * Aquimir kommest.

lan, und † das Haus Dnesiphori. 10. Denn * Demas hat + mich

* Åp. Gesch. 18,2. Röm. 16,3. † c. 1,16. verlassen, und diese Welt lieb! 20. * Erastus blieb zu Corinth,

*

*

*

[ocr errors]

Eines Bischofs 2 Timotheum 4. Titum 1.

Beschaffenheit. † Trophimum aber ließ ich zu Eubulus, und Pudens, und Linus, Mileto krant.

und Claudia, und alle Brüder. * Ap. Gesch.19,22. † Ap. Gesch. 20,4. u. 21,29.

22. Der Herr Jesus Christus sei 21. Thue Fleiß, daß du vor dem mit deinem Geist! Die * Gnade sei Winter kommest. Es grüßet dich mit euch! Amen.

* Tit. 3,15. Geschrieben von Rom, die andere Epistel an Timotheum, da Paulus zum andern Mal

vor dem Kaiser Nero ward dargestellet.

1

*

* Röm. 1,2.

Die Epistel St. Pauli an Titum.
Das 1. Capitel.

Kinder habe, nicht berüchtiget, daß Mit was für Personen das Predigamt zu bestellen, fie Schwelger und ungehorsam sind. und was der Prediger Amt sei.

* 3 Moj. 21,17. 1 Tim. 3,2. 1 Petr. 5,3. Paulus, ein Knecht Gottes, aber 7. Denn ein Bischof soll untadeein Apostel Jesu Christi, nach dem lig sein, als ein Haushalter Gottes, Glauben der Auserwählten Gottes, nicht eigensinnig, nicht zornig, nicht und der Erkenntniß der Wahrheit * ein Weinsäufer, nicht pochen, nicht

zur Gottseligkeit, * 1 Tim. 3,16. u.6,3. unehrliche Handthierung treiben; 2. Auf Hoffnung des ewigen Le

*3 Mos. 10,9. Hef. 44,21. bens, welches * verheißen hat

, der 8. Sondern gastfrei, gütig, züchnicht lüget, Gott, vor den Zeiten tig, gerecht, heilig, keusch; der Welt,

9. Und * halte ob dem Wort, das 3. Hat aber geoffenbaret zu gewiß ist und lehren kann, auf daß seiner Zeit sein Wort durch die er mächtig sei zu ermahnen durch Predigt, die † mir vertrauet ist, die heilsame Lehre, und zu strafen nach dem Befehl Gottes, unsers die Widersprecher. * 2 Theff. 2,15. Heilandes,

* Eph. 1,9.10. 10. Denn es sind viele freche + Ap. Gefdh.9,6.15. u. 20,24. Gal. 1,1. 1 Thess. 2,4. und unnüße Schwäßer und Ver4. Tito, meinem * rechtschaffenen führer, sonderlich die aus der BeSohne, nach unser beider Glauben, schneidung; † Gnade, Barmherzigkeit, Friede 11. * Welchen man muß das von Gott, dem Vater, und dem Maul stopfen, † die da ganze Herrn Jesu Christo, unserm Hei- Häuser verkehren, und lehren, das lande!

* 1 Tim. 1,2. * Eph. 1,2. Cor. 1,2. nicht taugt, um schändlichen Ge5. Derhalben ließ ich dich in winns willen. * Matth. 22,34. † 2 Tim. 3,6. Creta, daß du solltest vollends an- 12. Es hat Einer aus ihnen gerichten, da ich es gelassen habe, und sagt, ihr eigener Prophet: Die beseßen die Städte hin und her mit Creter sind immer Lügner, böse Aeltesten, wie ich dir befohlen habe; Thiere, und faule Bäuche.

6. Wo * Einer ist untadelig, 13. Dies Zeugniß ist wahr. Um Eines Weibes Mann, der gläubige der Sache willen * strafe sie scharf,

*

[ocr errors]

1

[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »