Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

* 2 Tim. 3,5.

Chriftliche

Zitum 1. 2. Lebensregeln. auf daß sie gesund feien im Glau- | Männer ermahne, daß sie züchtig ben,

* 2 Tim. 4,2. seien. 14. Und nicht achten auf die jü- 7. Allenthalben aber * stelle dich dischen * Fabeln und Menschenge- selbst zum Vorbilde guter Werke, bote, welche sich von der Wahrheit mit unverfälschter Lehre, mit Ehrabwenden. * 1 Tim. 4,7. barkeit

1 Tim. 4,12. 1 Petr. 5,3. 15. Den * Reinen ist Alles rein; 8. Mit heilsamem und untadeliden Unreinen aber und Ungläubigen gem Wort, auf daß der Widerist nichts rein, sondern unrein ist wärtige sich schäme, und nichts beides, ihr Sinn und Gewissen. habe, daß er von uns möge Böses

* Matth. 15,11. Nöm. 14,20. sagen. 16. Sie * sagen, sie erkennen 9. Den * Fenechten, daß sie ihren Gott, aber mit den Werken ver- Herren unterthänig seien, in allen leugnen sie es; sintemal sie sind, Dingen zu Gefallen thun, nicht an welchen Gott Greuel hat, und widerbellen, gehorchen nicht, und sind zu allem * Eph. 6,5. Col.3,22. 1 Tim. 6,1. 1 Petr. 2,18. guten Werk untüchtig.

10. Nicht veruntreuen, sondern Das 2. Capitel.

alle gute Treue erzeigen, auf daß

sie die Lehre Gottes, * unsers HeiLebensregeln unterschiedlicher Stände, um der Gnade Gottes willen zu beobachten.

landes, † zieren in allen Stücken. Du aber * rede, wie sichs ziemet

*c.1,3. 1 Tim. 1,1. + Neh. 5,9. nach der heilsamen Lehre.

11. Denn es ist erschienen * 1 Tim.6,3. 2 Tim. 1,13. die heilsame Gnade Gottes allen 2. Den Alten, daß sie nüchtern Menschen;

*c. 3,4. 1 30h. 4,9. seien, ehrbar, züchtig, gesund im 12. Und züchtiget uns, daß wir Glauben, in der Liebe, in der sollen verleugnen das ungöttliche Geduld;

Wesen, und die weltlichen Lüste, 3. Den alten * Weibern desselben und züchtig, gerecht und gottselig gleichen, daß fie sich stellen, wie leben in dieser Welt, * Eph. 1,4. den Heiligen ziemet, nicht Lästerin- 13. Und warten auf die selige nen seien, nicht Weinsäuferinnen, Hoffnung und Erscheinung der gute Lehrerinnen;

Herrlichkeit des großen Gottes und *1 Tim. 2,9. u.3,11. 1 Petr. 3,1–5. unsers Heilandes Jesu Christi; 4. Daß sie die jungen Weiber 14. Der * sich selbst für uns gelehren züchtig sein, ihre Männer geben hat, auf daß er uns erlösete lieben, Kinder lieben,

von aller Ungerechtigkeit, und rei5. Sittig sein, keusch, häuslich, nigte ihm selbst ein Volk zum Eigütig, * ihren Männern unterthan, genthum, das fleißig wäre zu Ť auf daß nicht das Wort Gottes guten Werken. verlästert werde.

* Eph. 5,23. 6. Desselben gleichen die jungen 15. Solches rede und ermahne,

*

* Gal. 1,4. 1 Tim. 2,6. + Ebr. 13,21. * Gal. 5,6.

*

Vermahnung zum

Titum 2. 3. heiligen Leben. und strafe mit ganzem Ernst. * Laß. 8. Das ist je gewißlich wahr. dich Niemand verachten. * 1 Tim. 4,12. Solches will ich, daß du fest lehDas 3. Capitel.

rest, auf daß die, so an Gott

gläubig sind geworden, in einem Obrigkeit ist zu ehren, Gottes Güte zu preisen, unnüße Fragen und Reber zu meiden.

Stande guter Werke gefunden werErinnere sie, daß fie den Fürsten den. Solches ist gut und nüße den und der * Obrigkeit unterthan und Menschen. gehorsam seien, zu † allem guten 9. Der * thörichten Fragen aber, Werk bereit seien,

der Geschlechtsregister, des Zanks * 1 Petr. 2,13. + Eph. 2,10. 2 Tim.3,17. und Streits über dem Gefeß, ent2. Niemand lästern, nicht hadern, schlage dich, denn sie sind unnüş gelinde seien, alle Sanftmüthigkeit und eitel.

* 1 Tim. 4,7. beweisen gegen alle Menschen. 10. Einen * keķerischen Menschen

* Gal. 6,1. Eph. 4,2. Phil. 4,5. meide, wenn er † einmal und aber3. Denn * wir waren auch wei- mal ermahnet ist, land unweise, ungehorsame, irrige, *Matth. 7,15. 1 Cor.5,9.11. + Matth. 18,15. dienende den Lüsten und mancherlei 11. Und wisse, daß * ein solcher Wollüsten, und wandelten in Bos- verkehrt ist und fündiget, als der heit und Neid, und hasseten uns sich selbstverurtheilet hat. *1 Lim. 6,4.5. unter einander.

12. Wenn ich zu dir senden werde * 1 Cor.6,11. Eph.2,2. u. 4,17.18. u.5,8. Arteman oder * Tychicum, so komm 4. Da aber * erschien die Freund- eilend zu mir gen Nicopolis; denn lichkeit und Leutseligkeit Gottes, daselbst habe ich beschlossen, den unsers Heilandes;

*6.2,11. 130h. 4,9. Winter zu bleiben. 5. * Nicht um der Werke willen

* Ap. Gesch. 20,4. Eph.6,21. Col. 4,7. 2 Tim. 4,12. der Gerechtigkeit, die wir gethan 13. Zenan, den Schriftgelehrten, hatten, sondern nach seiner Barm- und * Apollon fertige ab mit Fleiß, herzigkeit machte er uns selig, durch auf daß ihnen nichts gebreche. das Bad der Wiedergeburt und

Ap. Gesch. 18,24. 1 Cor. 1,12. Erneuerung des heiligen Geistes, 14. Laß aber auch die Unsern

* Eph.2,8.9. 2 Tim. 1,9. lernen, daß sie * im Stande gitter 6. Welchen er * ausgegossen hat Werke fich finden lassen, wo man über uns reichlich durch Jesum ihrer bedarf, † auf daß sie nicht Christum, unsern Heiland; unfruchtbar seien.

* Eph. 4,28. **es. 36,25. Joel 3,1. Joh. 7,39.

1 Tim. 6,18. + Matth. 7,19. Phil. 4,17 7. Auf daß wir durch desselben 15. Es grüßen dich Alle, die mit Gnade * gerecht, und † Erben seien mir sind. Grüße Alle, die uns des ewigen Lebens, nach der Hoff- lieben im Glauben. Die Gnade nung;

* Röm. 5,1. † Röm.8,17. I sei mit euch Allen! Amen.
Geschrieben von Nicopolis, in Macedonien.

Paulus Liebe gegen

Ep. an Philemon.

den bekehrten Dnesimus.

* Col. 4,9. †1 Cor. 4,15. Gal. 4,19.

*1 Cor. 16,17. Phil. 2,30.

Die Epistel St. Pauli an Philemon.

solcher bin, nämlich ein alter PauPauli Fürbitte für Onefimum, den bekehrten Anedit. lus, nun aber auch ein Gebundener Paulus, der * Gebundene Christi Jesu Christi. Jesu, und Timotheus, der Bruder, 10. So ermahne ich dich um Philemon dem Lieben und unserm meines Sohnes willen, Onesimi, Gehülfen, * Eph. 8,1. u. 4,1. u. 6,20. den ich † gezeuget habe in meinen

2. Und Appia, der Lieben, und * Banden, Archippo, unserm Streitgenossen, 11. Welcher weiland dir unnüş, und † der Gemeine in deinem Bause. nun aber dir und mir wohl nüß

* Col. 4,17. ^ Röm. 16,5. 1 Cor. 16,19. ist, den habe ich wieder gesandt. 3. Gnade * sei mit euch, und

sei mit euch, und 12. Du aber wolleft ihn, das ist Friede von Gott, unserm Vater, mein eigen Herz, annehmen. und dem Herrn Jesu Christo! 13. Denn ich wollte ihn bei mir

* Col. 1,2. behalten, daß er mir an deiner * 4. Ich * danke meinem Gott, und Statt dienete in den Banden des gedenke deiner allezeit in meinem Evangelii; Gebet,

* Röm. 1,8. Eph. 1,16.

14. Aber ohne deinen Willen 5. Nachdem ich * höre von der wollte ich nichts thun, auf daß dein Liebe und dem Glauben, welchen Gutes nicht wäre genöthiget, sondu hast an den Herrn Jesum, und dern* freiwillig. gegen alle Heiligen * Eph. 1,15. Col. 1,4. 15. Vielmehr aber ist er * darum 6. Daß dein Glaube, den wir eine Zeitlang von dir gekommen, mit einander haben, in dir * kräf- daß du ihn ewig wieder hättest

, tig werde durch Erkenntniß alles

* 1 Moj. 45,5. des Guten, das ihr habt in Christo 16. Nun nicht mehr als einen Jesu.

* Tit. 3,14. Ebr. 10,24. Knecht, sondern mehr denn einen 7. Wir haben aber große* Freude Knecht, einen * lieben Bruder, sonund Troft an deiner Liebe, denn † derlich mir; wie vielmehr aber dir, die Herzen der Heiligen sind er- beides nach dem Fleisch und in dem quickt durch dich, lieber Bruder. Herrn?

* Matth. 23,8.

17. So du nun mich hältst für 8. Darum, wiewohl ich habe deinen Gesellen, so wolleft du ihn große Freudigkeit in Christo, dir zu als mich selbst annehmen. gebieten, was dir ziemet, * 1 Thess

. 2,7. 18. So er aber dir etwas Scha9. So will ich doch um der Liebe den gethan hat, oder schuldig ist, willen nur vermahnen, der ich ein das rechne mir zu.

* 2 Cor.9,7.

*2 Cor. 7,4. † 2 Tim. 1,16.

[ocr errors]

*

* Col.1,7. u. 4,12.

Gottes geistliche Ep. an Philemon. 1 Petri 1. Wohlthaten. 19. Ich, Paulus, habe es ge- Herberge; denn ich hoffe, daß ich schrieben mit meiner Hand, ich will durch euer Gebet * euch geschenket es bezahlen. Ich schweige, daß du werde.

* Phil. 1,25. u. 2,24. dich selbst mir schuldig bist. 23. Es grüßet dich * Epaphras,

20. Ja, lieber Bruder, gönne mir, mein Mitgefangener in Christo daß ich mich an dir ergöße in dem Jesu, Herrn; erquicke mein Werz in dem 24. * Marcus, † Aristarchus, DeHerrn.

mas, Lucas, meine Gehülfen. 21. Ich habe aus Zuversicht deines * Gehorsams dir geschrieben, denn ich weiß, du wirst mehr thun, 25. Die Gnade unsers Herrn denn ich sage.

* 2 Cor. 7,15.16. Jesu Christi sei mit eurem Geist! 22. Daneben bereite mir die Amen.

Geschrieben von Rom durch Onefimum.

* Ap. Gesch. 12,12.25. u. 15,37. + Ap. Gesch. 19,29. u. 20,4. u. 27,2. Col. 4,10.14.

*

*

*

* Röm. 5,3. 2 Cor. 4,17.

Die erste Epistel St. Petri.
Das 1. Capitel.

5. Euch, die ihr aus Gottes

Macht durch den Glauben beVon Gottes geistlichen Wohlthaten, und der Christen Pflichten.

wahret werdet zur Seligkeit, welche Petrus, ein Apostel Jesu Christi, zubereitet ist, daß sie offenbar werde den erwählten Fremdlingen* hin und zu der lekten Zeit, Joh. 10,28. u. 17,11. her, in Ponto, Galatien, Cappado-6. In * welcher ihr euch freuen cien, Afien und Bithynien, * Joh

. 7,35. werdet, die ihr jeßt eine kleine Zeit 2. Nach der * Vorsehung Gottes (wo es sein som traurig seid in des Vaters, durch die Heiligung mancherlei Anfechtungen, des Geistes, zum Gehorsam, und zur Besprengung des Blutes Jesu 7. Auf daß euer Glaube rechtschafChristi

. Gott gebe euch viel Gnade fen und viel köstlicher erfunden werde, und Frieden!

* Röm. 8,29. * denn das vergängliche Gold, das 3. Gelobet * sei Gott und der durchs Feuer bewähret wird, zu Lob, Vater unsers Herrn Jesu Christi, Preis und Ehre, wenn nun geoffender uns nach seiner großen Barm- baret wird Jesus Christus, herzigkeit wiedergeboren hat zu

*Spr. 17,3. Offenb. 3,18. einer lebendigen Hoffnung, durch 8. Welchen ihr * nicht gesehen die Auferstehung Jesu Christi von und doch lieb habt, und nun an den Todten, * 2 Cor. 1,8. Eph. 1,3. ihn glaubet, wiewohl ihr ihn nicht

4. Zu einem unvergänglichen und sehet, so werdet ihr euch freuen unbefleckten und * unverwelklichen mit unaussprechlicher und herrlicher Erbe, das behalten wird im Himmel, Freude,

[ocr errors]
[ocr errors]

* Joh. 20,29. 2 Cor.5,7. 9. Und das * Ende eures Glaubens

* c. 5,4.

* Up. Gesch. 17,31.

1 Cor. 6,20. u. 7,23. † c. 4,3.

*

**

Röm. 16,25.

*

Der Christen 1 Petri 1. Pflichten. davon bringen, nämlich der Seelen Jeglichen Werk, so führet euren Seligkeit.

* Röm. 6,22. Wandel, so lange ihr hier wallet, 10. Nach welcher Seligkeit haben mit Furcht; gesuchet und geforschet * die Pro- 18. Und wisset, daß ihr * nicht pheten, die von der zukünftigen mit vergänglichem Silber oder Gold Gnade auf euch geweissaget haben; erlöset seid von eurem † eiteln Wan

* Dan. 9,23.24. Luc. 10,24. del nach väterlicher Weise; 11. Und haben geforschet, auf welche und welcherlei Zeit deutete 19. Sondern mit dem theuren der Geist Christi, der in ihnen war, Blute Christi, als eines unschuldiund zuvor bezeuget hat * die Leiden, gen und unbefleckten Lammes; die in Christo find, und die Herr- 20. Der zwar * zuvor versehen ist, lichkeit darnach; * Pf. 22,7. Jej. 53,3. ehe der Welt Grund geleget ward,

12. Welchen es geoffenbaret ist. aber geoffenbaret zu den legten ZeiDenn sie haben es nicht ihnen ten um euretwillen, selbst, sondern uns dargethan, wel- 21. Die ihr * durch ihn glaubet thes euch nun verkündiget ist durch an Gott, der † ihn auferwecket hat die, so euch das Evangelium ver- von den Todten, und ihm die Herrkündiget haben, durch den heiligen lichkeit gegeben, auf daß ihr GlauGeist vom Himmel gesandt, welches ben und Hoffnung zu Gott haben auch die Engel gelüftet zu schauen. möchtet. * Joh. 14,6. † Ap. Gesch. 3,15. 13. Darum so * begürtet die Len

begürtet die Len: 22. Und machet keusch eure Seeden eures Gemüths, seid nüchtern, len im Gehorsam der Wahrheit und seßet eure Hoffnung ganz auf durch den Geist, zu ungefärbter die Gnade, die euch angeboten wird Bruderliebe, und habt euch unter durch die Offenbarung Jesu Christi, einander brünstig lieb aus reinem

* Jer. 1,17. Luc. 12,35. Herzen, 14. Als gehorsaine Kinder, und 23. Als die da wiederum geboren

stellet euch nicht gleichwie vorhin, sind, nicht aus vergänglichem, sonda ihr in Unwissenheit nach den dern aus unvergänglichem Samen, Lüsten lebetet;

* Röm. 12,2. nämlich aus dem lebendigen Wort 15. Sondern nach dem, der euch Gottes, das da ewiglich bleibet. berufen hat, und heilig ist, seid 24. Denn * alles Fleisch ist wie auch * ihr heilig in allem eurem Gras, und alle Herrlichkeit der Wandel.

* Luc. 1,75. Menschen wie des Grases Blume. 16. Denn es stehet * geschrieben: Das Gras ist verdorret, und die Ihr sollt heilig sein, denn † ich bin Blume abgefallen; heilig.

* 3 of. 11,44. ^ 35. 71,22. *Ps.102,12. u. 103,15. Jes. 40,6.7. Jac. 1,10.11. 17. Und sintemal ihr den zum 25. Aber des Herrn Wort bleibet Vater anrufet, der * ohne Ansehen in Ewigkeit. Das ist aber das Wort, der Person richtet, nach eines welches unter euch verkündiget ist.

1

[ocr errors]
[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »