Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Ende der Welt.

Vom Messias.

Ev. Marci 12. 13. Falsche Christi. vernünftig antwortete, sprach er zu sich, und sprach zu ihnen: Wahrlich, ihm: Du bist nicht ferne von dem ich sage euch: Diese arme Wittwe Reich Gottes. Und es durfte ihn hat mehr in den Gotteskasten gelegt, Niemand weiter fragen.

denn Alle, die eingelegt haben. 35. Und Jesus antwortete, und 44. Denn sie haben Alle von ihrem sprach, da er lehrte im Tempel: Uebrigen eingelegt; diese aber hat * Wie sagen die Schriftgelehrten, von ihrer Armuth, Alles was sie hat, Christus sei Davids Sohn? ihre ganze Nahrung, eingelegt. * Matth. 22,42. Luc. 20,41.

Das 13. Capitel. 36. Er aber, David, spricht durch

Von Zerstörung der Stadt Jerusalem und dem den heiligen Geist: * Der Herr hat gesagt zu meinem Herrn: Šeße dich Und da er aus dem Tempel ging, zu meiner Rechten, bis daß ich lege sprach zu ihm seiner Jünger einer : deine Feinde zum Schemel deiner Meister, siehe, welche Steine und Füße.

* Ps.110,1. Matth. 22,44. welch ein Bau ist das! 37. Da heißt ihn ja David seinen 2. Und Jesus antwortete, und Herrn; woher ist er denn sein Sohn? sprach zu ihm: Siehest du wohl Und viel Volks hörte ihn gerne. allen diesen großen Bau? * Nicht

38. Und er lehrte sie, und sprach ein Stein wird auf dem andern zu ihnen : * Sehet euch vor vor den bleiben, der nicht zerbrochen werde. Schriftgelehrten, die in langen Kleidern gehen, und lassen sich gerne 3. Und * da er auf dem Delberge auf dem Markt grüßen,

saß gegen dem Tempel, fragten ihn * Matth. 23,3. Luc. 11,43. u. 20,46. besonders Petrus, und Jacobus, und 39. Und sißen gerne oben an in Johannes, und Andreas: den Schulen, und über Tische im 4. Sage uns, wann wird das Abendmahl;

Alles geschehen? Und was wird das 40. * Sie fressen der Wittwen Zeichen sein, wann das Alles soll Häuser, und wenden langes Gebet vollendet werden? vor. Dieselben werden desto mehr 5. Jesus antwortete ihnen, und Verdammniß empfangen.

Fing an zu sagen: Sehet zu, daß

* Matth. 23,14. euch nicht Zemand verführe. 41. Und Jesus sekte sich gegen 6. Denn es werden Viele kommen dem

Gotteskasten, und schaute, unter meinem Namen, und sagen: wie das Volk Geld einlegte in den Ich bin Christus; und * werden Gotteskasten. Und viele Reiche leg- Viele verführen. ten viel ein.

7. Wenn ihr aber hören werdet 42. Und es kam Eine arme Wittwe, von Kriegen und Kriegsgeschrei

, so und legte zwei Scherflein ein; die fürchtet euch nicht, denn es muß machen einen Veller.

also geschehen. Aber das Ende ist 43. Und er rief seine Jünger zu noch nicht da.

* Luc. 19,44.

* Luc. 21,7.

*

* Jer. 14,14.

*2 Rön. 12,9. Luc. 21,1.

*

*

[ocr errors]

Luc. 17,31.

* Dan. 12,1. Joel 2,2.

Greuel der Verwüstung.

Ev. Marci 13. Zukunft Christi. 8. Es wird sich * ein Volk über wer in Judäa ist, der fliehe auf die das andere empören, und ein König- Berge.

Matth. 24,15. reich über das andere. Und werden 15. Und * wer auf dem Dach ist, geschehen Erdbeben hin und wieder, der steige nicht hernieder in das und wird sein theure Zeit und Haus, und komme nicht darein, etSchrecken. Das ist der Noth An- was zu holen aus seinem Hause. fang.

Matth. 24,7. 9. Ihr aber sehet euch vor. Denn 16. Und wer auf dem Felde ist, * sie werden euch überantworten vor der wende sich nicht um, seine Kleidie Rathhäuser und Schulen, und der zu holen. ihr müßt gestäupt werden, und vor 17. Wehe aber den Schwangers Fürsten und Könige müßt ihr ge- und Säugern zu der Zeit. führet werden, um meinetwillen, 18. Bittet aber, daß eure Flucht zu einem Zeugniß über sie. nicht geschehe im Winter.

* Matth. 24,9. Luc. 21,12. Joh. 16,2. 19. Denn in diesen Tagen werden 10. Und das Evangelium muß * solche Trübsale fein, als sie nie zuvor geprediget werden unter allen gewesen sind bisher, vom Anfang Völkern.

der Creaturen, die Gott geschaffen 11. * Wenn sie euch nun führen hat; und als auch nicht werden und überantworten werden, so for- wird. get nicht, was ihr reden sollt, und 20. Und so der Herr diese Tage bedenket euch nicht zuvor, sondern nicht verkürzt hätte, würde kein was euch zu derselben Stunde ge- Mensch selig; aber um der Ausergeben wird, das redet. Denn ihr wählten willen, die er auserwählet feid es nicht, die da reden, sondern hat, hat er diese Tage verkürzt. der heilige Geist. * Matth.10,19. Luc. 12,11.

21. Wenn nun * Jemand zu der 12. Es wird aber überantworten Zeit wird zu euch sagen: Siehe, ein Bruder den andern zum Tode, hier ist Christus, siehe, da ist er; so und der Vater den Sohn, und die glaubet nicht. * Matth. 24,23. Luc. 17,23. Kinder werden sich empören wider 22. Denn * es werden sich erheben die Eltern, und werden sie helfen falsche Christi, und falsche Prophetödten.

ten, die Zeichen und Wunder thun, 13. Und werdet gehasset sein von daß sie auch die Auserwählten ver: Jedermann, um meines Namens führen, so es möglich wäre. willen. * Wer aber beharret bis ans

5 Mos.13,1. Matth. 24,24. Ende, der wird selig. * Matth. 24,13. 23. Ihr abersehet euch vor. Siehe,

14. Wenn ihr aber *sehen werdet ich habe es euch Alles zuvor gesagt. den Greuel der Verwüstung, von 24. Aber zu der Zeit, nach diedem der Prophet Daniel gesagt hat, fer Trübsal, * werden Sonne und daß er stehet, da er nicht soll, (wer Mond ihren Schein verlieren. es lieset, der vernehme es;) alsdann

* Jes. 13,10.

* Dan. 7,13.

[ocr errors]

*

Zukunft Christi. Ev. Marci 13. 14. Salbung Christi. 25. Und die Sterne werden vom wisset nicht, wann der Herr des HauÝimmel fallen, und die Kräfte der jes kommt, ob er kommt am Abend, Himmel werden sich bewegen. oder zu Mitternacht, oder um den 26. Und dann werden sie * sehen Hahnenschrei, oder des Morgens; des Menschen Sohn kommen in den 36. Auf daß er nicht schnell komme, Wolken, mit großer Kraft und Herr- und finde euch schlafend. lichkeit.

37. Was ich aber euch sage, sage 27. Und dann wird er * seine ich Allen: Wachet! Engel senden, und wird versammeln seine Auserwählten von den vier Das 14. Capitel. Winden, von dem Ende der Erde Christi Salbung, Einsegung des heiligen Abendmah la,

Rampf im Garten, Gefängniß, Bekenntniß vor Caiphas, bis zum Endeder Himmel. * Matth.13,41.

Petri Sündenfall.! 28. An * dem Feigenbaum (ernet Und *nach zwei Tagen war Ostern, ein Gleichniß. Wenn jeßt seine und die Tage der süßen Brode. Und Zweige saftig werden, und Blätter die Hohenpriester und Schriftgelehrgewinnen, so wisset ihr, daß der ten suchten, wie sie ihn mit List Sommer nahe ist.

* Matth. 24,32. griffen und tödteten. 29. Also auch, wenn ihr sehet,

* Matth. 26,2. Luc. 22,1. Joh. 13,1. daß solches geschiehet

, so wisset, daß 2. Sie sprachen aber: Ja nicht auf es nahe vor der Thür ist.

das Fest, daß nicht ein Aufruhr im 30. Wahrlich, ich sage euch: Dies Volk werde. Geschlecht wird nicht vergehen, bis 3. Und * da er zu Bethanien war daß dies Alles geschehe.

in Simons, des Aussäßigen, Hause, 31. * Himmel und Erde werden und saß zu Tische, da kam ein Weib, vergehen; meine Worte aber wer- die hatte ein Glas mit ungefälschtem den nicht vergehen. * Matth. 24,35. und köstlichem Nardenwasser, und sie

32. Von dem * Tage aber und zerbrach das Glas, und goß es auf der Stunde weiß Niemand, auch sein Haupt. die Engel nicht im ģimmel, auch * Matth. 26,6. Luc. 7,38. Joh. 11,2. u. 12,3. der Sohn nicht, sondern allein der 4. Da waren* Etliche, die wurden Vater.

* Matth. 24,36. unwillig, und sprachen: Was soll 33. Sehet zu, * wachet und betet; doch dieser Unrath ? * Matth. 26,8. denn ihr wisset nicht, wann es Zeit 5. Man könnte das Wasser mehr ist .

* Matth. 25,13. Luc. 12,40. denn um drei hundert Groschen ver34. Gleich als * ein Mensch, der kauft haben, und dasselbe den Armen über Land zog, und ließ sein Haus, geben. Und murreten über sie. und gab seinen Knechten Macht, 6. Sesus aber sprach: Laßt sie mit einem jeglichen sein Werk, und ge- Frieden; was bekümmert ihr sie? bot dem Thürhüter, er sollte wachen. Sie hat ein gutes Werk an mir

* Luc. 19,12. gethan. 35. So wachet nun, denn ihr 7. Ihr habt allezeit * Arme bei

*

*

*

[ocr errors]

* Luc. 22,21.

Das Dsterlamm. Ev. Marci 14. Abendinahl eingesetzt. euch, und wenn ihr wollt, könnet | und kamen in die Stadt, und fanihr ihnen Gutes thun; mich aber den es, wie er ihnen gesagt hatte, habt ihr nicht allezeit. * 5 Mof. 15,11. und bereiteten das Osterlamm.

8. Sie hat gethan, was sie konn- 17. Am Abend aber * kam er mit te; sie ist zuvor gekommen, meinen den Zwölfen.

* Matth. 26,20. Leichnam zu salben zu meinem Be- 18. Und als sie zu Tische saßen, gräbniß.

und aßen, sprach Jesus: * Wahr9. Wahrlich, ich sage euch: Wo lich, ich sage euch, Einer unter euch, dies Evangelium geprediget wird in der mit mir isset, wird mich verraaller Welt, da wird man auch das then. sagen zu ihrem Gedächtniß, das sie 19. Und sie wurden traurig, und ießt gethan hat.

sagten zu ihm, Einer nach dem An10. Und * Judas Jícharioth, einer dern: Bin ichs ? Und der Andere: von den Zwölfen, ging hin zu den Bin ichs ? Hohenpriestern, daß er ihn verriethe. 20. Er antwortete, und sprach zu

* Matth. 26,14. Luc. 22,3.4. ihnen: Einer aus den Zwölfen, der 11. Da sie das hörten, wurden sie mit mir in die Schüssel tauchet. froh, und verhießen ihm das Geld 21. Zwar des Menschen Sohn zu geben. Und er suchte, wie er ihn gehet hin, wie von ihm geschrieben füglich verriethe.

stehet; wehe aber dem Menschen, 12. Und * am ersten Tage der jü- durch welchen des Menschen Sohn Ben Brode, da man das Osterlamm verrathen wird. Es wäre demselben opferte, sprachen seine Jünger zu Menschen besser, daß er nie geboren ihm: Wo willst du, daß wir hinge- wäre. hen und bereiten, daß du das Oster- 22. Und indem sie aßen, * nahm lamm esfeft?

* Matth. 26,17. Luc. 22,7.8. Jesus das Brod, dankte und brach 13. Und er sandte seiner Jünger es, und gab es ihnen und sprach: zwei, * und sprach zu ihnen: Gehet Nehmet

, esset; das ist mein Leib. hin in die Stadt, und es wird euch

Matth. 26,26. Luc. 22,19. 1 Cor. 11,23. ein Mensch begegnen, der trägt einen 23. Und nahm den Kelch, und Krug mit Wasser, folget ihm nach. dankte, und gab ihnen den; und sie

* Luc. 22,8. tranken Alle daraus. 14. Und wo er eingehet, da sprechet 24. Und er sprach zu ihnen: Das zu dem Hauswirth: Der Meister ist mein Blut des neuen Testaläßt dir sagen: Wo ist das Gast- ments, das für Viele vergossen wird. haus, darinnen ich das Dsterlamm 25. Wahrlich, ich sage euch, daß esse mit meinen Jüngern? ich hinfort nicht trinken werde vom

15. Und er wird euch einen großen Gewächs des Weinstocks, bis auf Saal zeigen, der gepflastert und be- den Tag, da ich es neu trinke, in reitet ist; daselbst richtet für uns zu. dem Reich Gottes. 16. Und * die Jünger gingen aus, 26. Und da sie den Lobgesang

*

*

1

*

* Matth. 26,41.

Jesus im Garten, Ev. Marci 14.

betet, gesprochen hatten, *gingen sie hinaus 36. Und sprach: Abba, mein Vater, an den Delberg.

es ist * dir Alles möglich, überhebe * Matth. 26,30. Luc. 22,39. Joh. 18,1. mich dieses Kelchs; doch † nicht was 27. Und Jesus sprach zu ihnen: Ihr ich will, sondern was du willst. werdet euch in dieser Nacht Alle an

* Luc. 1,37. † Matth. 26,39. Joh. 6,38. mir ärgern. Denn es stehet geschrie- 37. Und kam, und fand sie schlafend. ben: *Ich werde den Hirten schlagen, Und sprach zu Petro: Simon, schläund die Schafe werden sich zerstreuen. Fest du? Vermöchtest du nicht Eine

Sach. 13,7. Matth. 26,31. Joh. 16,32. Stunde zu wachen? 28. Aber * nachdem ich auferstehe, 38. Wachet * und betet, daß ihr will ich vor euch hingehen in Galiläa. nicht in Versuchung fallet. Der

*c.16,7. Matth. 26,32. u. 28,10.16. Geist ist willig, aber das Fleisch ist 29. Petrus aber sagte zu ihm: schwach. Und wenn sie sich Alle ärgerten, so 39. Und ging wieder hin, und wollte doch ich mich nicht ärgern. betete, und sprach dieselben Worte.

30. Und Jesus * sprach zu ihm: 40. Und kam wieder, und fand sie Wahrlich, ich sage dir, heute in die- abermal schlafend; denn ihre Augen ser Nacht, ehe denn der Hahn zwei- waren voll Schlafs, und wußten mal krähet, wirst du mich dreimal nicht, was sie ihm antworteten. verleugnen.

41. Und er kam zum dritten Mal, * Matth. 26,34. Luc. 22,34. 30h. 13,88. und sprach zu ihnen: * Ach wollt 31. Er aber redete noch weiter: Ja, ihr nun schlafen und ruhen? Es ist wenn ich auch mit dir sterben müßte, genug, die Stunde ist gekommen. wollte ich dich nicht verleugnen. Des- Siehe, des Menschen Sohn wird selben gleichen sagten sie Ale. überantwortet in der Sünder Hände; 32. Und* jie kamen zu dem Hofe,

Matth. 26,45. mit Namen Gethsemane. Und er 42. Stehet* auf, lasset uns gehen; sprach zu seinen Jüngern: Seget siehe, der mich verräth, ist nahe. euch hier, bis ich hingehe, und bete.

* Joh. 14,31. * Matth. 26,36. Luc. 22,39. Joh. 18,1. 43. Und alsobald, da er noch rede33. Und nahm zu sich Petrum, te, * kam herzu Judas, der Zwölfen und Jacobum, und Johannem, und einer, und eine große Schaar mit fing an zu zittern und zu zagen. ihm, mit Schwertern und mit 34. Und sprach zu ihnen: * Meine Stangen, von den Hohenpriestern, Seele ist betrübt bis an den Tod; und Schriftgelehrten und Aeltesten. enthaltet euch hier, und wachet.

* Matth. 26,47. Luc. 22,47. Joh. 18,3. • * Matth. 26,38. Joh. 12,27.

44. Und der Verräther hatte ihnen 35. Und ging ein wenig fürbaß, ein Zeichen gegeben, und gesagt: * fiel auf die Erde, und betete, daß, Welchen ich küssen werde, der ist es; jo es möglich wäre, die Stunde vor- den greifet, und führet ihn gewiß. über ginge.

* Luc. 22,41.

45. Und da er kam, trat er bald

*

« ͹˹Թõ
 »