Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

II2

187

Verzeichnis der Abbildungen.

XI

Seite 38. Siegelzylinder mit Lebensbaum, Schlange und Kampf nach Lajard, Culte de Mithra

105 39. Siegelzylinder: Schlange zwischen Beter und thronender Gottheit. Original im Besitz des Verfassers

105 40. Mexikanische Piktographie. Die erste Frau (Cihuacohuate)

mit Schlange und Zwillingssöhnen. 41. Zylinder in der Bibliothèque nationale: Schlangengottheit 114 42. Relief aus dem Palast Sargons in Khorsabad: Opferszene

115 43. Altbabylonischer Siegelzylinder: zur Sintflutgeschichte?

124 44. : zur Sintflutgeschichte?

125 45. Phrygische Münze aus Apameia: Arche Noahs

131 46. Grab des Xerxes in Naqš-i-Rustem

149 47. Gilgameš der Löwentöter. Relief an assyr. Palästen

158 48. Gilgameš im Kampfe mit dem Löwen. Bab. Siegelzylinder. Brit. Mus. 159 49. Brit.”Museum "Gipsabdruck im Besitze des Verfassers

159 50. Die Ruinen des Neboturmes von Borsippa .

172 51. Trümmer vom Stufenturm in Nippur

174 52. Ruinen von El-muķaijar (Ur-Kasdim der Bibel, Heimat Abrahams) 183 53. Vasen-Mantel einer Gudea-Vase. Gefunden in Telloh

185 54. Silbervase des Entemena von Lagaš mit dem Wappen von Lagaš (Gudea-Zeit). Gefunden in Telloh

186 55. Marmorkopf eines Sumerers

187 56. Frauengestalt aus Telloh. Gudea-Zeit 57. Altbabylonischer Ziegenkopf aus Fâra .

188 58. Das Defilé am Nahr el Kelb. Nach einer Zeichnung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts

189 59. Monumente vom Nahr el Kelb. Nach Bezold, Ninive und Babylon 190 60. Wanderung einer assyrischen Familie .

190 61. Steintafel aus dem Brit. Museum mit dem Bildnis Hammurabis : 191 62. In Ägypten Einlaß begehrende semitische Familie . 63.1

192 64. Tuthmes-Liste an der Tempelmauer des Amonstempels in Karnak; Außenwand des Allerheiligsten .

196 65. Amoriter-Gefangener. Ramses III. :

199 66. Beduine von 'A-ma-ra (Amoriterland) als Gefangener in ngypten, LD 209

199 67. Die Fürsten vom Libanon fällen Bäume für Sethi I. (Ros. 46) 68. Amenophis III. Relief aus einem thebanischen Grabe. Berlin 69. Amenophis IV. und seine Familie (Kalkstein). Berlin . 70. Sethi kämpft gegen die Hettiter. Außenwand des Säulensaales von Karnak

204 71. Sethi führt die hettitischen Gefangenen vor die Trias von Theben

205 72. Hettitische Hirschjagd. Original im Louvre

206 73. Altbabyl. Schriftzeichen für „Mensch“

219 74. Brief des Abdihiba aus Ursalim an Amenophis IV.

219 75. Torbogen (sillu) vom Palasttore Sargons

234 76. Assyrisches Götzenbild für den Hausgebrauch aus Niniveh (Louvre)

235 77. Ištar als Muttergöttin. Gefunden in Babylon. (Layard,

Niniveh und Babylon) vgl. Abb. 121 78. Assyrische Fronarbeiter beim Transport eines Stierkolosses

250 79. Siegel des Königs Sargon I.

· 255 80. Assyrischer Siegelzylinder: Beschneidung?

· 259 81. Hammurabi, vom Sonnengott die Gesetze empfangend. Szene am oberen Teile des Dioritblockes

261

200 201

202

238

.

[ocr errors]

Seite

82. Dioritblock, die Gesetze Hammurabis enthaltend .

262

83. Altar aus dem Palaste Sargons II.

268

84. Assyrische Opferszene aus Nimrud-Kelach (Palast Asurnașirpals) 269

85. Asurbanipal opfert über erbeuteten Löwen. Palastrelief

in Kujundschik

269

86. Trankopfer über erlegten Löwen mit Musik (Asurbanipal)

270

87. Relief des Titusbogens in Rom .

273

88. Heilige Kuh der Ägypter. Grab Sethi I.

274

89. Ägyptischer heiliger Stier. Muscum zu Gizeh

• 275

90. Altbabylonische Spinnerin (Gudea-Zeit). Gefunden in Susa · 275

91. Menschenopfer? Relief aus Niniveh; Botta II, 114

277

92. Assyrischer Siegelzylinder: Menschenopfer?

278

93. Siegelzylinder, an Etanas Auffahrt erinnernd .

279

94. Stier (Remu) in Ziegelrelief. Von der Torlaibung des

Ištar-Tores in Babylon

280

95. Hettitisches Relief. Berliner Museum. Tešup kämpft

gegen den Löwen (sog. „Löwenjagd von Saktsche-Gözü“). 283.

96. Skulptur aus Suéda im Hauran: Jupiter kämpft gegen

ein Ungeheuer .

284

97. Siegesstele Naramsins

286

98. Schwarzer Obelisk Salmanassars II., u. a. die Tributgaben

Jehus von Israel darstellend

295

99. Einzeldarstellung vom Obelisk Salmanassars II. Tribut

Jehus von Israel .

100. Einzeldarstellung vom Obelisk Salmanassars il. Tribut

Jehus von Israel . .

· 296

101. Sturm auf eine feindliche Festung :

· 301

102. Assyrische Darstellung einer Schlacht Asurbanipals gegen

die Elamiter

302

103. König Sargon II. und sein Feldmarschall

· 303

104. Musikanten und Musikantinnen. Aus einem Palaste Asurbanipals 307

105. Sanherib thront vor Lakiš und empfängt Tribut

308

106. König und Königin in weinumrankter Laube . .

311

107. Cameo Nebukadnezars. Bild unecht. Berl. Museum

108. Ein assyr. König sticht einem Gefangenen die Augen aus

312

109. Bronzegefährt für das Weihwasserbecken (mekónah)

315

110. Mesastein

317

III. Opferszene mit Schlangengefährt

322

112. Siegesstele Asarhaddons aus Sendschirli. Berliner Museum

323

113. Altbabyl. Fragment aus Telloh. Elfsaitige Harfe .

336

114. Doppel-Flöte)

· 337

115. Cymbel Von Palast-Reliefs aus Asurbanipals Zeit

337

116.1 Trommel

337

117. Assyr. Genius in Menschengestalt

· 338

118. Schützender Genius, den König geleitend

339

119. Assyr. Dämon, vgl. Abb. 127

342

120. Götterprozession

344

121. Ištar als Muttergöttin mit Kind. Berl. Mus. V. A. 2408

345

122. Altbabylon. Kontrakt mit aufgebrochenem „Kuvert“.

Original im Besitze des Verfassers

123. Urkunde mit Siegelabdrücken aus dem Geschäftshause

Muraschû Söhne. (5. Jahrhundert.).

347

24. Siegelzylinder, ein Götterschiff mit Götterthron darstellend

125. Genius mit Menschenkopf und Adlerfüßen

349

126. Genius mit Stierleib und Menschenkopf

349

127. Genius mit Löwenleib und Menschenkopf (oben Dämonen) 350

128. Genius mit Adlerkopf

351

.

.

.

Verzeichnis der Abbildungen.

XIII

Seite 129. Untersatz mit geflügelten Genien aus Sendschirli

· 351 130. Mythologische Ornamente aus Niniveh, auf der einen 131.) Seite geflügelte Stiere darstellend

• 352 132. Gudea-Statue mit Bauplan auf dem Schoß

· 353 133. Bauplan auf dem Schoße einer Gudea - Statue

· 353 134. Maßstab auf dem Schoße einer Gudea-Statue

· 354 135. Mittelalterliche Weltkarte mit Jerusalem als Mittelpunkt

· 354 136. Assyr. Siegelzylinder mit Kreuz. Brit. Museum. Gipsabguß im Bes, des Verf.

356 Schlußzeichen von e. babylon. Schriftstück (Kreuzform)

· 357 elamit. Grenzstein (Kreuzform)

· 357 137. Wahrsagungs-Leber mit magischer Einteilung und Orakeln. Brit. Museum (Cun. Texts VI).

· 358 138. Torschiene von dem Bronzetor in Balawat

359 139. Eroberung einer Stadt. Relief aus Kujundschik. Palast Sanheribs 363 140. Eroberung einer Stadt. Relief aus Kujundschik. Palast Asurbanipals

364 141. Assyrische Bogenschützen und Speerträger. Relief aus Niniveh (Kujundschik).

364 142.1

Assyrische Feldzeichen aus Niniveh. Nach Botta . 143.

365. 366. 144. Siegelzylinder. Kampf mit dem Drachen (Variante zu Abb. 23). 369 145. Ištar als Kriegsgöttin. Persische Zeit

.

[ocr errors]

.

· 370

Karten.
I. Weltkarte zur Völkertafel i Mos 1o

und zur Völkerliste des Darius II. Kanaan zur Amarna-Zeit

am Schluß des Buches.

Abkürzungen.

AB: Assyriologische Bibliothek, herausg. v. Delitzsch und Haupt, Leipzig,

J. C. Hinrichs 1881 ff. AO: Der Alte Orient. Gemeinverständliche Darstellungen, herausgegeben

von der Vorderasiat. Gesellschaft, Leipzig, J. C. Hinrichs 1899 ff. BA: Beiträge zur Assyriologie, herausgegeben von Delitzsch und Haupt,

Leipzig, J. C. Hinrichs 1889ff. Cun. Texts: Cuneiform Texts from Babylonian - Tablets in the Brit.

Museum 1896 ff. Delitzsch, Handw.. Handwörterbuch, Leipzig, J. C. Hinrichs 1896. Ed. Glaser, Skizze: Skizze der Geschichte und Geographie Arabiens von

den ältesten Zeiten bis Muhammed 1899 (Bd. I (Geschichte) nicht

im Buchhandel erschienen). Hommel, Grundriß: Grundriß der Geographie und Geschichte des AO.

2. neubearb. und vermehrte Auflage (Handb. der kl. Alt. Wissenschaft, herausg. v. J. v. Müller, III, 1. Abt.) München, C. H. Beck

(im Erscheinen begriffen). Izdubar Nimrod: I - N, eine altbabylonische Beschwörungslegende, Leipzig,

B. G. Teubner 1891. KAT?: Eberhard Schrader, Die Keilinschriften und das Alte Testament,

2. Aufl., Gießen, Rickersche Buchh. 1883. KAT:: Desgl. 3. Auflage, neubearbeitet, mit Ausdehnung auf die Apo

kryphen, Pseudepigraphen und das Neue Testament: Geschichte und Geographie von H. Winckler, Religion und Sprache von

H. Zimmern, Berlin, Reuther und Reichard 1903. KB: Eberhard Schrader, Keilinschriftliche Bibliothek, Berlin, Reuther 1889. MVAG: Mitteilungen der Vorderasiatischen Gesellschaft, in Kommission

bei Wolf Peiser in Berlin. OLZ: Orientalische Literaturzeitung, herausg. von F. E. Peiser, Berlin,

Peisers Verlag 1898ff. RPTho: Realenzyklopädie für Prot. Theol. und Kirche, 3. Aufl., bearbeitet

von Hauck, Leipzig, J. C. Hinrichs 1896 ff. Roscher, Lex.: Lexikon der griech. und römischen Mythologie, Leipzig,

B. G. Teubner. Winckler KT: Keilinschriftliches Textbuch zum Alten Testament, 2. Auf

lage, Leipzig, J. C. Hinrichs 1903. Winckler F: Altorientalische Forschungen, Leipzig, Ed. Pfeiffer 1897ff. ZA: Zeitschrift für Assyriologie, herausgegeben von C. Bezold. ZAW: Zeitschrift für Alttest. Wissenschaft, herausg. von B. Stade. Zimmern, Beitr.: Beiträge zur Kenntnis der Babyl. Religion, Leipzig,

J. C. Hinrichs 1901 (AB XII). ZDMG: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft. ZPV: Zeitschrift des Deutschen Palästina-Vereins. IR II R etc.: H. Rawlinson, Cuneiform Inscriptions of Western Asia,

London, Brit. Museum.

Erstes Kapitel.

Die altorientalische Lehre
und das altorientalische Weltbild.

Die Bibel kennt das südliche Euphratgebiet unter dem Namen Sinear und sucht in diesem Lande, als dessen Mittelpunkt sie Babylon nennt, die Urheimat der Menschen und den Ausgangspunkt für Sprache und Kultur aller Völker. Die aus den Trümmern Babyloniens zutage geförderten Keilschrifturkunden belehren uns, daß Babylon erst in verhältnismäßig junger Zeit emporgekommen ist. Sie zeigen uns eine seit Jahrtausenden herrschende Kulturwelt, die bereits an Folgerichtigkeit und geistiger Reinheit im Rückgang begriffen erscheint, als Babylon unter der ersten Dynastie, zu der Hammurabi gehört, zum politischen und geistigen Mittelpunkte des gesamten vorderen Orients wurde. Die Anfänge dieser Kultur liegen in einer Zeit, die für uns prähistorisch ist und vielleicht für immer prähistorisch bleiben wird. Wir können deshalb noch nichts über ihre Entstehung aussagen. Die gesamte babylonische Keilschriftliteratur, die wir besitzen von den ältesten uns bekannten Zeiten an, gehört Perioden an, in welchen die Bevölkerung zweifellos längst semitisch war. Die Erhebung Babylons zur Hauptstadt und zum Mittelpunkt geschieht in der zweiten Hälfte des dritten vorchristlichen Jahrtausends unter dem Einfluß einer semitischen Einwanderung, die man ,,kanaanäisch" genannt hat, weil sie mit der vorisraelitischen Bevölkerung Kanaans stammverwandt ist. 1

Aber bereits vorher zeigen die Urkunden semitische

1) Der Name wurde von H. Winckler als terminus geprägt, weil man einzelne Teile dieser Wanderung am besten und zuerst auf dem Boden Kanaans kennen gelernt hat. Zur gleichen Völkerschicht gehören die Südaraber, wahrscheinlich auch die Hyksos. Er mag nicht glücklich gewählt sein (s. mein „Kampf um Babel und Bibel“ + S. 12), aber es ist schwer, einen besseren vorzuschlagen. „Arabisch“ (Hommel) ist

Jeremias, A. Test.

[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »