Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors]

.

[ocr errors]

bagele über ganz Legyptenland. Also reckte Mary du dicha

2. Bud More. Sap. 6. 7. 8. 9, 10, 11. Himmel, und der Herr ließ donnern und hageln, daß Hagel und Feuer unter einander fuhren, so grausam, daß desgleichen in ganz egyptenland 'nie gewesen war. Und der Hagel schlug alles, was auf dem Felde war, beides Menschen und Wien, und schlug alles Kraut auf dem Felde, und zerbrach alle Båume; ohne allein im Lande Goren, da die Kinder Jfrael waren, da bagelte es nid)t. Da schickte Pharao bin, und ließ More und Laron rufen, und sprach: Ich habe dasmal mnich verfündiget; der Herr ist gerecht; ich

, aber und mein Wole sind gottlos. Bittet aber den Herrn, daß aufhöre folches Donnern und Hageln: so will ich euch lassen, daß ihr nicht långer hier bleibet. So ging nun Mose von Pharao zur Stadt hinaus, und breitete seine Hände gegen den Herrn, und der Donner und Bagel höreten auf. Da aber Pharao sah, daß der Siegen und Donner und Hagel aufhöreten, versindigte er sich weiter, und verhärtete sein Herz, daß er die Kinder Israel nicht ließ. Und Mose und Aaron gingen hinein zu Pharao, und sprachen: Gospricht der Herr: Wie lange weigerst du dich, vor mir coich) zu demüthis gen, daß du mein Volf (forts) lastest, mir zu dienen? Weigerst fommen lassen an allen Dertern, daß sie das Land bedecken, und sie follen alles fressen, was euch übrig und errettet ift vor dem Hagel. Er sprach zu Ihnen: Sollte ich euch und eure Kinder dazu ziehen lassen? Bebet da, ob ihr nicht Böres vorhabet? Nicht alfo! Und man ftieß sie hinaus von Pharao. - Mose reckte nun seinen Stab über Aegoptenland; und der Herr trieb einen Ostwind ins Land. den ganzen Tag und die ganze Nacht, and führete die Heuschrecken ber, und fie famen über ganz Aegyptenland, und fraßen alles Kraut im Lande auf, und alle Früchte auf den Bäumen, und lies Ben nichts Grünes übrig. Da forderte Pharaò ellend More und Aaron, und sprach: Ich habe mich verfúndiget an dem Herrn, eurem Gott, und an euch; vergebet mir meine Sünde diesmal auch, und bittet den Herrn, euren Gott, daß er doch nur diesen Tod (Berderben) von mir wegnehme. Da wandte der Herr einen sehr starfen Westwind, und (Dieser) bob die Heuschrecken auf, und warf Rte ins Sdilfmeer, daß nicht Eine übrig blieb. Aber Pharaos Ser; verstockte, daß er die Kinder Israel nicht ließ. - Und Diose recte reine Hand gen Himmel; da ward eine dicke Finsternis in ganz Aegyptenland drei Tage, daß niemand den andern sab; aber bei allen Kindern 3srael war es licht in ihren Wohnungen. Da

forderte Pharao More, und sprach: Slebet hin, und blenet det Herrn; adeln eure Schafe und Kinder lasset hier, More sprado : Unser Vieh roll mit uns geben, und nicht eine Klaue dahinten blefs ben. Und Pharao sprach zu ihm: Gehe von mir, und-hüre dich, daß du nicht mehr vor meine Augen kommeft; denn welches Tages Du vor meine Augen kommst, rooft du fterben. More antwortete: Wie du gesagt haft! Ich will nicht mehr vor deine Augen kommen. Und der Herr sprach zu Mose: So will noch eine Plage über Pharao und Aegypten kommen lassen: darnach wird er euch lassen von binnen, und wird (euch) nicht allein ales lassen, sondern euch auch von hinnen treiben,

38. Stiftung des Oferlamms. (Kap. 12.) Der Herr aber sprach (vorber): Dieser Monat (Niran: Ende Mårz und Anfang April) soll bei euch der erste Monat feyn, und von ihm follt ihr die Monate des Jahres anheben. Am jehnten Tage dieses Monats nehme ein jeglicher ein Lamm, da feln Fehler an ist, ein Månnlein, und eines Jahres alt; und sout es behalten bis auf den vierzehnten Tag des Monats; und ein jeg. liches Håuftein im ganzen Ssrael fod es schlachten zwischen Abend. Und sollt alfo (Das) Fleisch effen in derselben Nadt am Feuer gebras ten, und sollt nichts davon überlassen bis morgen; wo aber etwas überblelbet bis morgen, Tollt ihrs mit Feuer verbrennen. Um eure Lenden sollt ihr gegürtet seyn, und eure Soube an euren Füßen haben, und Ståbe in euren Händen, als die hinweg ellen; dennps iff des Herrn Passah (Verschonungsopfer). Denn ich wil in derselben Nacht durch egyptenland geben, und alle Erfts geburt schlagen, beides unter Menschen und Bieh. Und ihr sollt diesen Tag haben zum Gedächtniß, und sollt ihn feiern dem Herrn zum Fest, ihr und alle eure Nachkommen, zur ewigen Weise. Und die Kinder Ssrael gingen hin, and thaten, wie der Serr Mofe und Zaron geboten hatte. 39. legte Plage durch Sterben aller Erstgeburt. Pharaos endliche Erlaubniß zum wirklichen Abzuge. (Kap. 1.)

Zur Mitternacht schlug (tó dete) der Herr alle Erftgeburt, von dem ersten Sohne Pharaos an bis auf den ersten Sohn des Gefan. genen, und Clogar) alle Erstgeburt des Wiebes. Da ward ein großes Geschrei; denn es war kein Haus, da nicht ein Todter war. Und Pharao sprach: Machet euch auf, und zlehet aus von meinem

Bolt; gebet bin, und dienet dem Herrn, Nehmet aud mit euch cure Schafe und Rinder; gehet bin, und regnet mich auch wünsdot mir Gutes). Und die Zegypter drangen das Bolf, daß fte es allend aus dem Lande trieben; denn sie sprachen: Wir find cron nody) alle des Todes. 40. Auszug der Ifraeliten aus Aegypten, und der Hegypter

Untergang. (Kap. 13. 14.) Dle Belt aber, die die Kinder Ssrael in legypten gewohnet haben, ist vier hundert und dreißig Jahre. Da dieselben um was ren, ging das ganze Heer des Herrn auf einen Tag aus Aegyptento land, auf die Straße durch die Wüste am Sdilfmeer (rotben Meer; arabischen Meerbusen). Und More nahin mit sich die Sebrine Josephs. Und der Herr zog vor ihnen her, des Tages in einer Wolkensäule, daß er sie den rechten Weg führete, und des Nachts in einer Feuersäule, daß er ihnen leuchtete, zu reifen Tag und Nacht, lind da es dem Könige in legypten ward angesagt, daß das Bole war geflohen, ward sein Herz verwandelt (Sina geåndert), und er sprach: Warum haben wir das gethan, daß wir Sfrael haben gelassen, daß sie uns nicht dieņeten?' Und er nahm feln Bolf mit sich, und die Aegypter jagten ihnen nach, und ereiles ten fie. Und da Pharao nahe zu ihnen fam, boben die Kinder Sfrael ihre Augen auf, fürchteten sich sehr, und schrieen zu dem Herrn, und sprachen zu Mose: Waren nicht Gråber in Zegyps ten, daß du uns mukteft wegführen, daß wir in der Wüste fterben? More fprach zum Volf: Fürchtet euch nicht, ftehet feft, und Tehet ju, was für ein Heil der Herr heute an euch thun wird. Der Herr wird für euch stretten, und Ihr werdet fide (unthårig dabel) feyn. Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer Israel ber zog, und machte sich hinter sie, und kam zwisden das Heer der egypter und das Heer Israel, daß fie die ganze Nacht, diese und jene, nicht zusammen kommen konnten. Da nun Mose seine Hand recte über das Meer, ließ es der Herr hinweg fahren durch einen ftarten Oftrino die ganze Nacht, und machte das Meer trocken; und die Rinder Ssrael gingen hinein mitten ins Meer auf dem Trocknen. Und die Hegypter folgren, und gingen hinein ihnen nach. Da redte More reine Hand aus über das Meer; und das Meer fam pieder vor Morgens in seinen Strom, und die Zegyps ter floben ihm entgegen. Also stürzte fie der Herr mitten ins Meer, und bedecte alle Macht des Pharao, daß nicht Einer aus ihnen

dberblieb. Alfo half der Herr Ssrael an dem Tage von der Zegypo. ter Sand. Und das Vole fürchtete den Berrn, und glaubte them und seinem Knechte Mose.

41. Der Geretteten Robgefang, (Sap. 15.) Da sang Mose und die Kinder Ssrael dies Lied dem Herrn : Id will dem Herrn singen; denn er hat eine berrliche That gethan. Der Herr Iff meine Stärke und Lobgesang, und ist mein Hell. Das ist mein Gott; id will ihn pretsen. Der Herr ist der rechte Kriegs. mann. Herr ist sein Name. Die Wagen Pharaos, und seine Macht warf er ins Meer, Die Liefe hat sie bebedt. Dere, deine rechte Hand thut große Wunder ; Berr, Deine rechte Band hat die Feinde zerschlagen ; und mit deiner großen Herrlichkeit bast du deine Widerwertigen gestürzt; denn da du deinen Grimm (unwillen) ausließeft, verzehrte er sie wie Otoppeln. Durd dein Blasen thaten sich die Wasser auf, und die Fluthen standen auf Haufen ; die Tiefe wallete von einander mitten im Meer. Der Feind gedachte: go wil ihnen nachjagen und sie erhaldea, und den Raub austheilen, und, meinen Puth an ihnen fühlen; ich wid mein Schwert ausziehen, und meine Hand roll fie verdere ben. Da ließest du deinen Wind blafen, und das Meer bedeckte fle, und fie fanten unter wie Blet im mächtigen Waffer. Bert, Wer ist die gleich, der so mächtig, heilig, schrecklich, löblich und wunderthårig fey?. Du hast geleitet durch deine Barmherzigkeit dein Volf, das du erlöset haft; and haft fle geführet durch deine Brårke zu deiner beiligen Wohnung. Da das die Völker bʻreten, erbebeten fie, lag über fie fallen Erschreden und Furcht, bis deln Bolf, Herr, bindurch komme. Bring fie binein, uno pitanje sie auf dem Berge deines Erbtheils, den du, Here, dit zur Wah. nung gemacht hast, du deinem Helligchụm. Der Herr wird Rönig Teyn immer und ewig. 42. Gottes Hålfe zu Speise und Trank, (Rap. 15. 16. 17.)

More ließ die Kinder Ssrael ziehen vom chilfmeer hinaus ju der Wüste Sur. Und sie wanderten drei Tage, daß fie fein Wasser fanden. Da kamen fie-gen Mara; aber sie konnten das Wasser Ju Mara nidyt trinken, denn es war fast (sehr) bitter. Da murrete das Bole wider More, und sprach: Was follen wir trinfen? E$ chrie zu dem Berrn; und der Herr wies ihm einen Baum, den that er ins Wasser, da ward es fuß. Dafelbft ftellete er ihnen ein

1

Oefet, und sprach: Wirft du der Stimme des Heren , deines Gottes, gehorchen, und thun, was recht ist'vor ihm: so will id der Krankheit keine auf dich legen, die ich auf Aegypten gelegt babe; denn ich bin der Herr, dein Arzt. Und sie famen in Elim, da waren zwölf Wasserbrunnen, und sie lagerten sich daselbst ans Wasser. Von Elim fam die gange Gemeine der Kinder Israel in die Wüste Sin. Und es murrete die ganze Gemeine, und sprachen: Wollte Gott, wir waren in Zegypten gestorben durch des Herrn Hand, da wir bei den Fleischröpfen saßen, und hatten die Fülle Brod zu essen; denn ihr habt uns darum ausgeführet in die Wüste, daß ihr diese ganze Gemeine Hungers sterben lasset, Mofe und Aaron sprachen: Euer Murren ist nicht wider uns, sondern wider den Herrn. Kommt berbei vor dem Herrn; denn er hat euer Murren gehåret. Und da wandten sie sich gegen die Wüste, und siehe, die Herrlichkeit des Herrn erschien in einer (Gewitters) Wolfe. Und der Herr (prac zu More: Ich habe der Kinder Israel Murren gehöret. Sage ihnen: Zwischen Abend rollt ihr Fleisch zu essen haben, und am Morgen Brodes satt. werden, und inne werden, daß ich der Herr, euer Gott, bin. Und am Abend kamen Wachteln herauf, und bedeckten das Heer. Und am Morgen, als der Thau weg war, Riehe, da lag es in der Wüste rund und klein, wie der Reif auf dem Lande. Und die Kins der Ssrael sprachen: Das ist Man. (Mannab; was ist das? Nabr bafte Harztorner, die b å ufig aus einer gewife sen Staude fchwiben.) Denn sie wußten nicht, was es war, Mose aber sprach zu ihnen: Es ist das Brod, das euch der Herr zu essen gegeben hat. Sechs Tage sollt ihr davon amms len, aber der siebente ist der Sabbath; darinnen wird es nicht feyn. Und es war weiß, und hatte einen Geschmack wie Semmel und Honig. lind die Kinder Sfrael zogen aus der Wüste ein, und lagerten sich in Raphidim. Da hatte das Volt fein Wassec zu trinken, tind sie murreten wider More, und sprachen: Warum bast du uns lassen aus Uegypten ziehen, daß du uns, unsere Kinder und Vieh Dürftes sterben ließeft? Mose schrie zum Herrn, und sprac: Wie soll ich mit dem Volt thun? Es fehlet nicht weit, fie werden mich noch steinigen. Der Herr sprach zu ihm: Gehe vorhin vor dem Volk, und nimm etliche Peltesten von Ssrael mit dir, und nimm deinen Stab. Siehe, ich will daselbst stehen vor die auf einem Fels in Horeb; da souft du den Fels soolagen: fo wird Waffer heraus laufen, daß das Bolt tringe,

1

« ͹˹Թõ
 »