Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

serer Lehrer in Kirchen und Schulen, und jeden in seinem Stande und Beruf. Gib Gedeihen dem Aderbau, bewahre uns vor ansteckenden Seuchen und schweren Krankheiten, erhalte den Frieden in unserm Vaterlande und die Sicherheit in unserm Eingenthume, und nimm dich aller Berfolgten und Unterdrückten, der Kranken und Sterbenden, und aller unglücklichen Menschen an, denen wir nicht helfen, mit denen wir nur weinen und beten kön: nen. Die armen Verlassenen, die kein Freund in ihrem Elende besucht, wollest du mit Trost und Linderung erquicken und mit Hülfe erfreuen, und uns alle durch Leid und durch Freude, wie es uns gut ist, und wie wir es ertragen können, zum ewigen Leben führen. Gott du bist allmåchtig und weise, ja du bist gut und barmherzig. Deine Kinder beten: V. u.

[ocr errors][merged small]

Geliebte Freunde !

eliebte Freunde! Es ist ein kóstlich Ding, dem Herrn banken und lobsingen dem Namen des Ater: höchsten, am Morgen seine Gnade und am Abend seine Treue verkündigen. Auch ist es ein Geschäft, das bem Herzen wohl thut, und großen Segen bringt, wenn wir an den guten Willen Gottes aus seinem heiligen Worte uns oft erinnern, und durch ein andachtiges Gebet uns zur Erfüllung fei: nes Willens und zum Vertrauen auf seine Verheißungen ermuntern und stårken.

Also wollen wir auch jeßt in dieser Morgen: stunde unsern Geist mit den Belehrungen des gått: lichen Wortes aus einem biblischen Kapitel erbauen; und wenn wir dem Vater unsers Lebens unsern Dank und unsere Wünsche vorgetragen haben, so wollen wir hingehen, und mit gutem Muth und treuem Eifer unsere Geschäfte verrichten, damit Gott nicht nur durch unser Gebet, sondern auch durch unser Leben geehrt werde.

(Bierauf folgt die Betrachtung eines Kapitels aus

der heiligen Schrift und sodann das Gebet :)

Barmherziger Gott und Vater, in dieser Morgenstunde, die du uns wieder haft erleben lar: fen, blicken wir zu dir auf, und bringen dir unfern frommen Dank, und unsere kindlichen Bitten dar.

Als wir schliefen, wachte dein Vaterauge über uns und die Unsrigen, über unser Haus und Habe, daß uns kein Unfall treffen, und keine Plage zu unsrer Hütte sich nahen konnte.

Unterdessen hast du unsere Fluren durch die Kůhle der Nacht durch einen fanften Regen .) erquickt, und unsere måden Glieder gestärkt, hast uns zur rechten Zeit, wie ein Vater seine Kinder, wieder geweckt, und mit dem freundlichen Morgen: lichte des Tages begrüßt.

Die duftende Blume des Feldes verkündet uns deine Allmacht und Güte, die alle Morgen neu ist. Dich preiset der muntere Morgengefang deiner Ges Tchópfe. Auch wir, deine Kinder, růhmen deine Güte, und danken dir mit gerihrtem Herzen für die treue Obhut, mit welcher du uns beschůßt, für die Kraft, mit welcher du uns gestårket hast, für den Segen, den du um uns her verbreiteft, får diesen Tag, den wir durch deine Gnade wieder erlebt haben. Ohne dich fågen wir stumm und

kalt im Todesichlummer, und unser Auge håtte sich nimmer geöffnet.

, daß wir folcher Liebe, die du uns erzei: gest, alle würdig waren! Gib uns zu erkennen, daß du auch diesen Tag unserm Leben zugeseßt hast, damit der Leichtsinnige unter uns etwa durch deine Güte gerührt werden, und sich bessern möge, und damit der Tugendhafte sich noch långer in einem frommen Wandel üben, und auf die Ewigkeit, die uns nahe ist, noch besser vorbereiten moge. So wollen wir denn auch heute verständiger, frommer, liebreicher gegen unsere Nebenmenschen, zufriedener werden, wollen wieder etwas von unsern Fehlern ablegen, und nicht nur zu unserm zeitlichen Vors rath, sondern auch zu unserm guten Schas für die Ewigkeit etwas neues sammeln. Wir wissen nicht, wie lange wir noch Zeit haben. Du, o Gott, weist es! Bewahre uns heute und jederzeit durch die Erinnerung an deine Augegenwart vor unheiligen Gedanken, vor unchrisilichen Reden, vor bosen Thaten, vor Verdressenheit und Untreue in unserm Beruf, vor jeder Sünde, wie sie heißen móge, damit wir diesen Tag und den legten Tag unsers Lebens mit einem ruhigen Gewissen beschliessen, und einst mit Freuden vor deinem Gericht er: scheinen können.

Segne o allmächtiger Vater alles Gute, was an diesem Tag fromme Mensdyen auf dein Geheiß

und im Vertrauen auf dich zum Wohl ihrer Brůder unternehmen mögen. Unterstüße mit Kraft und Segen alle christlichen Obrigkeiten, insbesondere unsern theuersten Landesherrn, seine Råthe und Diener, daß durch ihre weisen Entschließungen und Anstalten dem Vaterlande viel Gutes wiederfahren móge. Sei uns allen nahe mit deiner Huid und Erbarmung. Bewahre uns vor Unglück, gib Ge: deihen zu unserm Geschäfte; starke die Schwachen; fen die Stůße des kraftlofen Alters; besuche die Krankenbette mit deinem Trost; dein Segen kehre in den Hütten der Armuth ein. Und wenn du gleichwohl beschlossen hattest, daß wir auch mit Schmerzen erfahren sollen, daß jeder Tag feine Plage habe', fo lehre uns deine weisen Absichten verstehen, damit wir auch durch unsere Leiden folgfamer gegen dich, demüthiger, verträglicher gegen unsere Nebenmenschen, behutsamer in unserm Leben und Wandel werden, und mehr auf dich, als auf zeitliches Gut und Glück unsere Hoffnung rezen, und erscheine uns in der Anfechtung mit deinem Troste, in der Noth, wenn unser Herz verzagen will, mit deiner allmächtigen Hülfe. Herr, wenn ich nur dich habe, fo habe ich mehr als Himmel und Erde, und wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, fo bist doch du, o Gott, meines Herzens. Trost und mein Theil. Amen!

« ͹˹Թõ
 »